Ernstt



Personalien und Diagnosen

Personalien

Sichtbarer Name: Ernstt
Land: Deutschland
Bundesland/Kanton: Hamburg
Geburtsjahr: 1941
Alter: 76
Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik
Hobbys: Segelfliegen, Motorrad, Ski
Meine Homepage:

Daten bei Erstdiagnose

Datum: 13.12.2004
Alter bei Diagnose: 63
PSA: 6.12
Biopsiert? Ja
TUR-P? Nein
Gleason Score: 3 + 4 = 7a
TNM-Diagnose: cT3a N0 M0
Bemerkung:

Maximal gemessenes Prostatavolumen

Datum: 01.04.2005
PSA: 5.12
Volumen in ml oder cm³: 36

Postoperative pathologische Daten

Datum:
Gleason Score:
pTNM-Befund:
Schnittränder:
p-L-V-P-G-Befunde:
Siehe Bericht vom:

Prostatakrebs - Behandlungen

** PSA-Wert zu Beginn der Behandlung
von bis PSA** Art Klinik Ort
13.12.04 6.12 Watchful Waiting
14.08.13 23.06.14 18.62 andere Behandlung Duodart
24.06.14 14.07.14 20.61 HB 1-fach 2 Flutamid/d
06.10.14 23.58 HB 1-fach 50mg Bicalutamid
23.01.15 27.13 HB 2-fach SHB = zusätzlich Duodard
01.05.15 04.06.15 13.00 HB 1-fach Duodart
05.06.15 32.10 HB 2-fach Duodart + 50 mg Bicalutamid



Medikamente

NEM = Nahrungsergänzungsmittel
von bis Medikament + NEM Menge / Zeiteinheit
Menge pro T/W/M/J etc.


PSA-Verlauf    ng/ml    logarithmisch

PSA-Verlauf    ng/ml    linear

PSA-Verdoppelungszeiten in Jahren

Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gestiegen.
Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gesunken.
* Berechnet auf 1, 2, 4 und 8 Perioden rückwärts.

Grenzwert = 3 Jahre


Berechnung der Verdoppelungszeit in Tagen

Verdoppelungszeit in Jahren:
Verdoppelungszeit in Tagen:
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
13.12.04 6.12
07.02.05 6.36 2.76
29.03.05 5.12 -- --
21.06.05 4.24 -- --
08.06.06 6.21 1.75 4.29 70.50
11.12.06 6.00 -- 2.94 --
27.07.07 9.40 0.96 1.90 2.66
06.08.07 6.70 -- 4.10 3.22
25.01.08 8.80 1.20 -- 3.25 5.95
20.03.08 10.73 0.53 0.92 1.52 4.13
15.04.08 7.37 -- -- -- 5.80
20.11.08 11.20 0.99 10.85 1.74 2.44
20.02.09 8.73 -- 3.49 -- 5.51
13.07.09 8.26 -- -- -- 5.61
11.09.09 10.32 0.51 2.30 2.90 15.80
27.10.09 8.49 -- 7.33 -- 6.52
28.01.10 8.97 3.21 -- 23.95 72.85
29.04.10 15.70 0.31 0.57 0.86 3.84
12.05.10 8.81 -- -- -- 8.05
12.07.10 9.81 1.08 -- 3.39 --
06.09.10 12.30 0.47 0.67 1.33 3.12
01.12.10 10.10 -- 9.26 -- 4.78
28.02.11 11.28 1.53 -- 2.24 11.42
02.04.11 12.03 0.97 1.32 2.46 2.84
24.05.11 9.60 -- -- -- 13.46
14.09.11 11.17 1.42 -- 5.41 --
02.01.12 10.17 -- 7.34 -- 7.94
02.04.12 12.03 1.03 5.15 5.86
27.06.12 12.80 2.63 1.46 2.64 31.46
24.09.12 13.49 3.22 2.90 3.78 4.35
11.02.13 16.03 1.54 1.93 1.69 3.86
14.05.13 17.72 1.74 1.62 2.00 3.79
12.08.13 18.62 3.45 2.31 2.08 2.32
28.10.13 15.21 -- -- 6.31 4.77
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
15.01.14 14.45 -- -- -- 4.02
10.04.14 20.10 0.49 1.12 4.99 2.73
12.05.14 19.49 -- 0.74 11.35 3.09
23.06.14 20.61 1.43 5.61 1.49 2.85
28.07.14 15.57 -- -- 4.93 --
10.09.14 23.58 0.20 1.11 1.82 3.22
11.12.14 25.47 2.27 0.52 1.51 2.95
21.01.15 27.13 1.23 1.80 1.46 1.48
16.02.15 17.02 -- -- 4.33 4.61
10.04.15 13.22 -- -- -- --
04.06.15 32.10 0.12 0.32 1.44 1.48
31.07.15 17.14 -- 0.82 -- --
08.09.15 18.97 0.73 -- 3.57 3.91
14.10.15 13.57 -- -- 13.59 --
09.11.15 11.05 -- -- -- --
09.12.15 12.60 0.43 -- -- --
11.01.16 12.07 -- 1.36 -- --
11.02.16 13.60 0.49 1.59 103.23 20.58
21.03.16 37.94 0.07 0.12 0.20 3.31
19.04.16 20.90 -- 0.30 0.50 2.52
17.05.16 18.80 -- -- 0.54 --
25.07.16 17.26 -- -- 1.31 2.25
27.09.16 21.70 0.53 1.76 -- 0.91
28.10.16 29.58 0.19 0.33 1.05 0.72
11.11.16 24.35 -- 0.74 1.31 0.83
12.12.16 23.86 -- -- 0.82 1.03
02.01.17 22.40 -- -- 5.80 --
06.02.17 27.90 0.30 0.68 -- 1.93
18.04.17 90.00 0.12 0.14 0.23 0.41
22.05.17 32.49 -- 1.31 0.99 0.90
05.07.17 49.19 0.20 -- 0.44 0.65
31.07.17 36.92 -- 1.04 1.19 2.36
29.08.17 45.49 0.26 -- -- 0.88
           

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
13.12.2004 6.12 13.12.04
Tastbefund kleines Knötchen links.
       
01.04.2005 5.12 29.03.05
In Flensburg bei Dr. Loch mit System Anna
6 Stanzen: 5 mal Gleason 3+3, einmal 3+4

DNA-Zytometrie: peridiploid, Typ A nach Tribukait,
Proliferationsrate 2,3% und 3,6% also sehr günstig

Meine Entscheidung: WW (ohne Rebiopsien)!
       
28.04.2008 7.37 15.04.08
MRT mit endorektaler Spule: Größerer Tumor im mittl. Drittel links, hochgradiger Verdacht auf Kapselpenetrationion. Sehr kleiner Tumor basal links, größerer Befund Apex/ mittleres Drittel rechts. Kein Lympfknotenbefall.
       
29.04.2010 15.70 29.04.10
Mein Doc. will mich zum eMRT schicken. Termin kollidiert mit meinem Urlaubsplan. Ich halte den Wert für einen Ausreißer. Erneute Messung am 12.05.10: 8.81 -> Entwarnung :-)

Motorradtour Hamburg, Huelva, Andalusien und zurück, knapp 8000 km, bei sehr gutem Befinden.
       
01.12.2010 10.10 01.12.10
Tastbefund: Leichte Verhärtung links. Übrige Laborwerte unauffällig. Blase und/oder Prostata sind seit längerem mal wieder gereizt mit häufigem Harndrang. Ich erwarte daher erhöhten PSA-Wert. Das ist zum Glück nicht der Fall.

Inzwischen (17.12.20010) ist das Befinden wieder sehr gut. Ich bin mit der Entscheidung für WW nach wie vor sehr zufrieden und kann sehr gut damit leben. Ich habe noch alle Optionen offen. Derzeit bin ich allerdings nicht zu intensiven Therapien bereit.
       
21.03.2011 11.28 28.02.11
Besuche in gespannter Erwartung die Spezial-Sprechstunde "Active Surveillance – Active Protection" der Urologie Uni Heidelberg. Siehe http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Active-Surveillance-Active-Protection.111212.0.html.

Die Beratung erfolgte durch Fr. Dr. X. Sie sieht sich meine Befunde an und fragt: Warum lassen Sie sich nicht operieren? Weil ich Watchful Waiting mache, ist das hier nicht die Sprechstunde dafür? Ja, aber das ist nichts für Sie. Ich will sie nicht erschrecken, aber sie werden schlimm enden - aber wir können Sie operieren... Siehe auch: http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?6399-Active-Surveillance-Active-Protection-(AS-WW)
       
24.05.2011 9.60 24.05.11
Kurzulaub mit Schwimmen im kalten Wasser brachten Miktionsprobleme. Nach Rückkehr erstmals Tamsulosin 0,4 mg. Zunächst sofortige Besserung. Nach einer Woche abgesetzt - die Wirkung ließ nach.

Mein Onko ist mit dem neuen PSA-Wert und meinem allg. Gesundheitszustand recht zufrieden.
Urinstatus am 30.5. ist o.K.: Leuko -, pH 5, Protein -, Glukose -, Ketone -, Urobilinogen -, Ery -.
       
18.07.2011 9.60 24.05.11
eMRT-Befund: (Auszug) Tumorbefund im mittleren Drittel der peripheren Zone des linken Prostatalappens ca. 13x8x6 mm. Kleinerer Tumorbefund im Bereich derApex rechtsseitig, der nur wenige mm durchmisst. Beide gegenüber 2009 größenunverändert. Kein Anhalt für kapselüberschreitendes Wachstum. Harnblasenwand ist glatt begrenzt. Keine vergrößerten Lympfknoten. Im Vergleich zur Voruntersuchung in 2009 (vor 26 Monaten) keine Befundveränderung.
       
19.11.2011 11.17 14.09.11
Was ich sonst noch nehme, beachte, mache:

# Nahrungsmittelergänzungen (nicht alles zugleich, ich variiere immer etwas)
- 400 mg Super Bio-Curcumin (von LEF)
- 200 ug Selen (auch in Form von Paranüssen)
- 1-2 Kapseln Omega-3-Fettsäuren (zZt. Pause)
- OMNIVAL orthomolekul.2OH flavon M 90 TP (zeitweise)
- 1000 mg Vitamin C + 10 mg Dihydroquercetin (von LEF)
- 3 mg Boron
- 51,7 mg Trocotrinole (siehe Coy)
- 300 mg Magnesium (weil ich beim Sport und in der heißen Wanne viel schwitze)
- ½ Tablette Multivitamin (z.B. A-Z von Aldi)
- 5000 I.E.Vitamin D3 (z.Zt. alle 4 Tage 1 Dekristol a 20 000 I.E.)
- Ginkgo (wg. leichtem Tinitus)
( 3x35 Tropfen RDM nach dem Essen (Rechtsdrehende Milchsäure) (z. Zt. Pause)
( 3x3 Wobenzym oder besser Phlogenzym jeweils ½ bis 1 Std vor der Malzeit (für einige Wochen als Kur)
- 1 Stada Sabal uno 320 mg o.ä. (zeitweise bei Reizblase - auch Harntee 400 ist dann gut)
- 2 EL Granatapfelelixier (~ 500 mg Polyphenole)
- 30 bis 60 bittere Aprikosenkerne seit Herbst 2008 (mit Unterbrechungen) siehe unten, zum Frühstück
- 1 bis 2 Ltr grüner Tee über den Tag verteilt
- viel Kurkuma- und Curry-Gewürz, immer mit etwas Olivenöl oder Rapsöl
- 100 mg ASS
- 1 Dragee Urol pros (475mg Brennesselwurzeltrockenextrakt)
- 3 Becher Tee vom kleinblütigen Weidenröschen

# Ich meide:
- Kuhmilchprodukte (enthalten IGF-1, ein Schlüsselfaktor für Prostatakrebs und Brustkrebs)
- gesättigte Fette und Omega-6-Fettsäuren wie Sonnenblumenöl, Weizenkeimöl, Distelöl und Maiskeimöl.
- Kalziumreiche Nahrungsmittel, maximal 1000 mg Kalzium sind erlaubt
- rotes Fleisch, Schweinefleisch, Schaf, Wild
- Zucker, in welcher Form auch immer
- Weißmehlprodukte
- Industriefette (z.B. in Kuchen)
- Alkohol

# Ich esse:
- Täglich zum Frühstück 60g Roggenkörner (2 Tage gekeimt) mit 10g bitteren Aprikosenkernen + 1 Apfel
- gelegentlich Geflügel (Ente und Gans aber eher selten)
- gelegentlich Lammfleisch (max 2 mal im Jahr)
- gelegentlich Steak o.ä. (max 2 mal im Jahr)
- Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, Vollkornnudeln (möglicht zurückhaltend)
- Naturreis (möglicht zurückhaltend)
- Tomaten (roh nicht so wirksam) gern als Tomatensaft oder Tomatenmark - Ketchup enthält viel Zucker. (500 g Tomaten, 300 ml Tomatensaft oder 50 g Tomatenmark enthalten jeweis ca. 25 ml Lycopin)
- gutes Olivenöl, Leinöl, Rapsöl, Hanföl und Walnussöl (das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 soll 1, idealerweise 2 (bis maximal 5) betragen)
- zum Braten Kokosöl, Rapsöl oder Olivenöl
- Fisch, insbesondere fette Seefische wie Lachs, Hailbutt, Hering, Makrele, Sardinen, auch mal Forelle
- frischer atlantischer Zuchtlachs (nicht so gut ist Wildlachs - hat weniger Omega-3-Fett)
- Pflanzliches Eiweiß, wie Hülsenfrüchte und Sojaprodukte. Letztere enthalten viele Phytoöstrogene
- Sämtliche Samen, also Getreide und Hülsenfrüchte enthalten Proteasehemmer.
- Viel Gemüse, insbesondere Brokoli, Blumenkohl, Rotkohl, rote Paprika,
- Früchte wie Äpfel, Granatäpfel, Annanas, Melonen
- Zwiebeln, Knoblauch, viel Ingwer
- Mungobohnen keimen lassen und zum Salat essen
- Nüsse wie Walnüsse, Macadamia- und Haselnüsse

# Sport:
- mindestens 1 Std täglich an der frischen Luft bewegen, ich jogge fast täglich 30 Minuten, danach gern heiß baden

# Meditation 1 x täglich 15 Minuten

# Ganz wichtig ist für mich, folgendes anzustreben:
- Freude am Leben, Lachen - auch über sich selbst. Inneres Gleichgewicht! Glück und Gesundheit kommen nicht so sehr von außen, sondern von innen, vom Ich !!! Auch aus der Verbindung zum Du, zu unseren Mitmenschen, zu Gott, der Natur, dem Universum, in Liebe und Dankbarkeit.
       
02.04.2012 12.03 02.04.12
Hatte gerade 2 Tage einen fiebrigen Infekt u. stark gereizte Blase und Prostata. Ich vermute, dass der erhöhte PSA-Wert damit zusammen hängt. Der nächste Wert sollte wieder niedriger sein.
       
27.06.2012 12.80 27.06.12
In letzter Zeit vermehrt Miktionsprobleme, vor allem in der Nacht. Nehme seit 26.06.2012 täglich 1 Tamsulosin nach dem Frühstück. Das hilft sofort. Der PSA-Wert ist enttäuschend. Überlege Konsequenzen. Mache ich Fehler? Habe seit einiger Zeit kein 20H flavon mehr genommen und keinen Granatapfelsaft.

Übrigens: Granatapfelsaft-Studie Juli 06 Clinical Cancer Research von Allan Pantuck:
Die PSA-Verdoppelung verbesserte sich von 15 auf 54 Monate (Faktor 3,6). Eine Tagesportion des Safts enthielt 570 mg Polyphenole. - Dr. Jacob‘s Granatapfel-Elixier 500 ml enthält 30 000 mg/Ltr = 15 000 mg. Das entspricht 26 Tagesgaben a 19 ml ~ 2 Esslöffel ~ knapp 4 Wochen. Bei 34,95 EUR pro Flasche wären das ~ 1,35 €/Tag. Ich werde damit wieder beginnen!

Ferner erwäge ich wieder Flavone zu nehmen und evtl. MCP.
       
24.09.2012 13.49 24.09.12
Wieder ein PSA-Anstieg! Ich werde überlegen, ob ich etwas ändern muss.
       
15.03.2013 16.03 11.02.13
Ich nehme versuchsweise jetzt wieder Flavone (von Orthomol PZN 00890293) ein, die früher schon mal den Anstieg gebremst hatten. Erwäge zudem palliative TURP wg. zeitweise stärkerer Miktionsproblene.
       
13.08.2013 18.62 12.08.13
Nach 2x2 Wochen körperlich anstrengendem Urlaub bei recht gutem Befinden, stieg der PSA deutlich langsamer: VZ-Verlauf: 1.54 -> 1.74 -> 3.45. Die Anstiegskurve flacht etwas ab. Weiter so! Lese gerade "The China Study: The Most Comprehensive Study of Nutrition Ever Conducted..." Spannend + hochinteressant !!! Grundaussage: Mit geeigneter Ernährung kann man erstaunliches erreichen. Tierisches Eiweiß vermeiden!

-> Nächste Schritte für mich:
1.) Nachdem ich gute Erfahrungen mit Tamsulosin gemacht habe (verbessert deutlich die Lebensqualität), werde ich morgen einen Versuch mit Duodart beginnen. Erhoffe weitere Verbesserung des Abflusses + Reduzierung des P-Volumens.
2.) Werde mich zum nächsten MRT anmelden, um den aktuellen Status zu klären. Mein Onkologe empfiehlt mir die Protonenbestrahlung in München zu erwägen. Ob das überhaupt noch in Betracht kommen kann muss zunächst das MRT zeigen.
3.) Mehr Konsequenz beim Lebensstil (Ernährung, Sport, Schlaf)

       
29.08.2013 18.62 12.08.13
Das MRT mit neuem 3 Tesla-Gerät dokumentiert eine deutliche Verschlechterung gegenüber dem letzten MRT vom 18.07.2011. Auszug aus dem Bericht:

Kein Hinweis für größenmäßig suspekte LK. Prostata nur gering vergrößert (35 ml). Zentral mehrere Adenomknoten zwischen 9 und 13 mm. Der Bildvergleich mit der Voruntersuchung zeigt eine erhebliche Zunahme der Signalabschwächung vor allem im Basisbereich. Während die Kapsel rechtsseitig durchweg intakt wirkt, erkennt man im Basisbereich und im Übergang Apex/mittleres Drittel zwei sehr unscharfe Formationen, so dass hier Kapselüberschreitung zu befürchten ist. Das Signal der Samenblasen ist regelrecht. Kein Verdacht auf Infiltration.
Beurteilung: ImVergleich zu 07/2011 eindeutiger Tumorprogress. Jetzt auch im Basisbereich und im mittleren Drittel rechts Tumorformationen, auch der bekannte apikale Befund rechts hat an Größe zugenommen.

Das Prostatavolumen ist ca. 35 ccm (es war am 1.4.2005 ca 36 ccm)

Im Gespräch mit dem Untersucher riet dieser von einer OP ab, hielt aber eine Bestrahlung für möglich.

Nachdem der Bericht meinem Onkologen vorlag, rief er mich an und riet nunmehr zu lokalen Maßnahmen.
Ich bin noch in Überlegung bezüglich Protonen-Therapie. Die Erfahrungsberichte hierzu sind ganz überwiegend
positiv - allerdings mit einer gravierenden Ausnahme, die nachdenklich macht.
       
15.09.2013 18.62 12.08.13
Nach Lektüre der CHINA STUDY von Campbell mache ich jetzt einen Ernährungsversuch mit rein pflanzlich basierten Produkten (=vegan) - nicht militant, sondern so gut es geht, um den Anteil tierischer Proteine an der Nahrung zu minimieren. Campbell hat in mehr als 35 Jahren in zahlreichen Studien und Forschungsarbeiten m.E. sehr überzeugend herausgearbeitet, dass der Anteil tierischer Proteine verantwortlich ist für die meisten Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Arterosklerose, Krebs u.a. Durch Reduzierung des Anteils können diese Erkrankungen angehalten und gebessert werden - sagt er und hat dafür Beweise. Wir werden sehen...
       
29.10.2013 15.21 28.10.13
Der gesunkene PSA ist durch inzwischen 2 1/2 Monate Duodart nicht sehr aussagefähig. Ich werde Duodart zuächst 6 Monate nehmen um dann evtl. auf Tamsulosin zurück zu gehen. Ebenso werde ich die vegane Ernährung fortsetzen. Die übrigen "Pillen" werde ich reduzieren. Es bleiben: Magnesium, Ginkgo, 100 mg ASS, Grüntee, Vitamin B12, Dekristol, und weniger regelmäßig Selen, Boron, Curcurmin und Zink. Und immer noch 6 Aprikosenkerne morgens ins Müsli.

Weitere Opionen: Artemisinin, Flutamid intermittierend, Ionen-RT
siehe: http://www.klinik-st-georg.de/fileadmin/publikationen/informiert/04_KSG_DrDouwes_Info_Artemisinin.pdf
       
17.01.2014 14.45 15.01.14
Der PSA-Wert fällt. Allerdings nicht so, wie ich gehofft hatte. Alle anderen Laborwerte sind ok. Mein Onkologe ist ganz zufrieden. Also zunächst weitermachen: Vegan ernähren, eine Duodart, Vitamin B Komplex (Ratiopharm), einige NEM, Bewegung an der Luft und Ruhe bewahren!
       
14.04.2014 20.10 10.04.14
Der unerwartet hohe PSA-Wert geht vermutlich auf eine HPV-induzierte Prostatitis zurück, die just am 10.04. im Dammbereich ausgebrochen ist. Plan: In 4 Wochen erneut messen.
       
19.05.2014 19.49 12.05.14
Ich beabsichtige Duodart abzusetzen und statt dessen Tamsulosin 1/d + Flutamid 2/d zu nehmen. Zunächst für 2 Monate. Dann PSA-Kontrolle und ggf. Flutamid pausieren.
       
23.06.2014 20.61 23.06.14
Heute prophylaktische RT (Elektronen 5x3 Gy = 15 Gy) abgeschlossen. Duodart abgesetzt. Statt dessen ab morgen Flutamid 250: 1 - 1, für 4 Wochen) plus Tamsulosin: 1 - -. Nach 4 Wochen PSA-Kontrolle und Flutamid absetzen - intermittieren
       
28.07.2014 15.57 28.07.14
vom 24.06. bis 14.07.204 = 3 Wochen je 2 Flutamid 250 genommen -> leichte Reizung der Brustwarzen. 2 Wochen später, am 28.07. PSA 15.57.
Die vegane Ernährung hatte wohl keinen Einfluß auf den PSA-Verlauf. Ich bleibe dennoch dabei, allerdings nicht mehr so streng. Ich erlaube mir gelegentliche Ausnahmen :-)
       
12.09.2014 23.58 10.09.14
Mein Onkologe sagt: "Ich denke, dass es durchaus gerechtfertigt ist Flutamid kontinuierlich mit 3x250mg/Tag oder Bicalutamid mit 50mg/Tag ebenfalls kontinuierlich einzunehmen." Ich werde jetzt Bicalutamid nehmen - zunächst für 3 Monate, wenn ich es einigermaßen vertrage. (Um weiterem Brustwachstum vorzubeugen ggf. Tamoxifen - aber beachte viele Nebenwirkungen wie Linsentrübung uva. !!!) Allerdings meinte mein Onkologe, er habe keine Bedenken weil das Medikament von der Brustkrebsbehandlung gut bekannt sei.
       
30.09.2014 23.58 10.09.14
Skelettszintigraphie im UKE wg. des erhöhten PSA: KEIN Hinweis auf ossiäre Metatasierung. Dennoch dringender Rat von Fr. Dr. S.: Bicalutamid 50 mg/d !!! Erneutes MRT wird geplant. Mein Doc. hält das nicht für sinnvoll, da ich ohnehin keine kurative Therapie wolle, womit er wohl Recht hat.
       
06.10.2014 23.58 10.09.14
begonnen mit Bicalutamid 50 mg/d - zunächst ohne Tamoxifen - statt dessen besser Kurkumin-Kapseln. Die Brustwarzen schmerzen in der Folge dennoch. Deshalb nehme ich dann doch ab und zu, also mit einigen Tagen Abstand, eine halbe Tamoxifen, was die Empfindlichkeit herab setzt.
       
23.01.2015 27.13 21.01.15
Trotz Bicalutamid 50 weiter PSA-Anstieg! Tamsulosin ist seit einigen Tagen verbraucht. Ich möchte versuchsweise mit Duodart weitermachen, also Bicalutamid + Avodart = Sequentielle Androgenblockade (SAB). Siehe folgende ermutigende Studie: http://meetinglibrary.asco.org/content/53349-74 Mein Doc. ist eher dagegen. Er meint, das gelte für Gleason-Score 6 und weniger. Ich habe aber 3+4=7. Ich lese das anders und will es daher probieren. Also ab heute, den 23.01.2015.
       
17.02.2015 17.02 16.02.15
Endlich PSA-Rückgang! Dr. W. sagt, ich hätte Recht gehabt und er sei sehr zufrieden mit mir. Ich solle erstmal so weiter machen. OK, sehe ich genau so. Bin gespannt auf den nächsten Wert!
       
13.04.2015 13.22 10.04.15
Ich fühle mich sehr gut, habe allerdings Konditionsschwächen beim Joggen oder strammen Spaziergängen - möglicherweise eine Nebenwirkung vom Bicalutamid. Der PSA sank um knapp 30% in 8 Wochen Ich bin etwas enttäuscht aber mein Onkologe ist sehr zufrieden und meint, ich solle man nicht übermütig werden. Im Mai will ich auf eine längere Motorradtour gehen. Kurz vor der Tour werde ich Bica absetzen, aber Duodart weiter nehmen. Anfang Juni dann erneut PSA-Kontrolle.
       
27.04.2015 13.22 10.04.15
F. Dr. S.: Ich kann wohl erstmal so weitermachen, aber ein MRT wäre gut, um zu wissen wo man steht.
       
05.06.2015 32.10 04.06.15
Am 1.5.2015 Bicalutamid abgesetzt. Innerhalb von 3 Wochen mit dem Motorrad HH-Sizilien-HH = 6 000 km gefahren. Ich fühle mich super! Leider ist der PSA inzwischen auf 32.1 gestiegen. Es sieht also so aus, als würden Duodart und Bicalutamid zusammen am besten wirken. Vielleicht reichen erstmal wieder 50mg - siehe oben der starke Abfall ab 23.01.2015. Dr. W. ist einverstanden - in 8 Wochen PSA-Kontrolle. Ab 5.06.2015 wieder 50 mg Bicalutamid.
       
09.09.2015 18.97 08.09.15
Nach dem raschen PSA-Abfall jetzt wieder leichter Anstieg. Ich werde ab morgen statt 50 mg Bicalutamid nunmehr
2 Flutamid nehmen, dazu wie bisher Duodart. Erfreulich: 25-Hydroxy-Vitamin D: 55,56 ng/ml (40-60 ng/ml gilt als Zielwert für eine optimale, präventive Versorgung)
       
13.10.2015 18.97 08.09.15
Becken-MRT mit Kontrastmittel: Keine wesentliche Veränderung gegenüber dem letzten MRT vor 26 Monaten. Das Adenom in der Innendrüse ist minimal kleiner geworden. Leichter Tumorprogreß. Weiterhin kein Verdacht auf Lymphknotenvergrößerung im kleinen und großen Becken.
       
14.10.2015 13.57 14.10.15
Weiter mit Duodart + 2x250 mg Flutamid
       
10.11.2015 11.05 09.11.15
Der PSA geht weiter runter. Ich mache erstmal so weiter bis zur nächsten Kontrolle in 4 Wochen
       
09.12.2015 12.60 09.12.15
erneuter Anstieg mit 0,43 Jahren Verdoppelungszeit - nicht gut!
Statt Duodart + 2x Flutamid jetzt weiter mit Duodart + 150 mg Bicalutamid
       
12.01.2016 12.07 11.01.16
Der PSA stagniert bei 12. Ich mache weiter mit Duodart + 150 mg Bicalutamid
Ich habe so gut wie keine Nebenwirkungen. Gegen BW-Empfindlichkeit nehme
ich (nicht durchgehend) 10 mg Tamoxifen.
       
11.02.2016 13.60 11.02.16
Trotz Duodart + 150 mg Bicalutamid wieder leichter PSA-Anstieg. Deshalb setze ich Bicalutamid bis zur nächsten Messung ab.
       
22.03.2016 37.94 21.03.16
Der PSA stieg innerhalb von 40 Tagen ohne Bicalutamid um 279 % ~ Verdoppelungszeit 26 Tage. Aufgrund der guten Erfahrungen von hans76 mit Androcur werde ich es zunächst damit versuchen, also Duodart + Androcur.
Nächster PSA-Check: In 4 Wochen.
       
17.05.2016 18.80 17.05.16
Mit Duodart + Androcur fiel der PSA im 1. Monat um 17 Punkte, im 2. Monat aber nur noch um 2 Punkte.
Daher werde ich zunächst 2 Monate mit Duodart + Flutamid weiter machen (ab 19.05.2016). Nächste Kontrolle 25.07.2016

       
06.02.2017 27.90 06.02.17
25.07.16: Nur noch geringer PSA-Abfall, aber immerhin... Ultraschall ok. Onkologe ist zufrieden. Ich fühle mich sehr gut. Also zunächst so weitermachen!
27.09.16: Wieder Anstieg! Mein Befinden ist nach wie vor sehr gut
08.10.16: Versuche an heute zunächst Duodart + 50 mg Androcur und überlege Alternativen.
28.10.16 Weiter starker Anstieg (PSA-VZ = 0,19 Jahre = 70 Tage !!!), Androcur hat nicht gegriffen, umgestellt auf 150 mg Bicalutamid, nächste Kontrolle in einem Monat. Bis dahin PSMA Diagnostik. Dann Entscheidung über weitere Therapie.
01.12.16 PSMA-PET/CT und MRT siehe gesonderter Bericht
15.12.16 Besuch der Selbstzahlerpraxis Frank S. siehe gesonderter Bericht
02.01.17 PSA ist um 1,46 Punkte gefallen, daher wird die Medikation zunächst beibehalten.
Testosteron 13,15 (Normwert 1,93 – 7,4) ng/ml - erhöht wg. SAB
06.02.17 PSA ist 5,5 Punkte gestiegen unter Bicalutamid. Sofort abgesetzt!
       
21.04.2017 90.00 18.04.17
Mein Onkologe meint, alle Laborwerte gut - nur der PSA... Wir müssen nun wohl mit dem Hormonentzug beginnen.
Ich möchte es zunächst nochmal mit 3x250mg Flutamid versuchen. Er ist einverstanden. Nächste Kontrolle am 22. Mai.
Jetzt also erstmal:

22.04.2017 90.00 weiter Duodart + 3 x Flutamid

Bisheriger Therapieverlauf (Kurzfassung)
2004 bis 12.08.13 Watchful Waiting. Dann:

Datum PSA Medikament
12.08.13 18.62 danach erstmals Duodart
28.10.13 15.21 weiter Duodart
15.01.14 14.45 weiter Duodart
10.04.14 20.10 weiter Duodart
12.05.14 19.49 weiter Duodart
23.06.14 20.61 danach 3 Wochen 2x Flutamid 250
28.07.14 15.57 danach Pause
10.09.14 23.58 danach 50 mg Bicalutamid
11.12.14 25.47 weiter 50 mg Bicalutamid
21.01.15 27.13 danach Duodart + 50 mg Bicalutamid
16.02.15 17.02 weiter Duodart + 50 mg Bicalutamid
10.04.15 13.22 danach nur Duodart
04.06.15 32.10 danach Duodart + 50 mg Bicalutamid
31.07.15 17.14 weiter Duodart + 50 mg Bicalutamid
08.09.15 18.97 danach Duodart + 2x Flutamid
14.10.15 13,57 weiter Duodart + 2x Flutamid
09.11.15 11,05 weiter Duodart + 2x Flutamid
09.12.15 12,50 danach Duodart + 150 mg Bicalutamid
12.01.16 12,07 weiter Duodart + 150 mg Bicalutamid
11.02.16 13,60 weiter nur Duodart
21.03.16 37.94 weiter Duodart + 50 mg Androcur
17.04.16 20.90 weiter Duodart + 50 mg Androcur
19.05.16 18.80 weiter Duodart + 2x Flutamid
25.07.16 17.26 weiter Duodart + 2x Flutamid
27.09.16 21.70 weiter Duodart + 2x Flutamid
08.10.16 weiter Duodart + 50 mg Androcur
28.10.16 29.58 weiter Duodart + 150 mg Bicalutamid
11.11.16 24.35 weiter Duodart + 150 mg Bicalutamid
12.12.16 23.86 weiter Duodart + 150 mg Bicalutamid
02.01.17 22.40 weiter Duodart + 150 mg Bicalutamid
06.02.17 27.90 weiter Duodart
22.04.17 90.00 weiter Duodart + 3x Flutamid
22.05.17 32.49 weiter Duodart
18.06.17 ------ weiter Duodart + 3x Flutamid
05.07.17 49.19 weiter Duodart + 3x Flutamid
31.07.17 36.92 weiter Duodart + 3x Flutamid
30.08.17 ???? weiter Duodart + 2x Flutamid

Außerdem: Seit 07.07.2016 eine Refemin gegen Hitzewallungen und
seit Oktober 2014 sporadisch 1/2 bis 1 Tamoxifen gegen Brustwachstum und empfindliche BW
seit ca. Mitte Dez. 2016 täglich 1/2 Tamoxifen - wirkt zuverlässiger!
1/4 Tamoxifen = 5mg reicht auch !!
       
30.08.2017 45.49 29.08.17
22.05.17 PSA 32.49 - Sie mal einer an, das gute alte Flutamid! - Trotzdem:
Ab Sonntag dem 28.05.2017 mache ich erstmal eine Flutamid-Pause.
Ab Sonntag dem 18.06.2017 werde ich wieder mit 3 Flutamid pro Tag beginnen.
Ab 30.08.17 nehme ich in Absprache mit meinem Urologen zunächst nur noch 2 Flutamid pro Tag, weil ich etwas unter Konditionsschwäche leide. Der PSA-Wert ist in Arbeit... Im Übrigen geht es mir sehr gut !!!