Google+
 
d konzepi
Kontakt konzepi Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
25.11.2009 - -
Biopsie negativ.
       
14.07.2010 3.90 14.07.10
Rebiospie:
Mehrteiliges seitengetrenntes Prostatamaterial mit einem mäßig differnzierten glandulären Adenocarcinom der Prostata beids.
Malignitätsgrad 2b. Gleason-Grad 3+4 (7a). ICD-0 8140/3
Tumoranteil rechts 1 1%, rechts 3 10%, rechts 4 20%, links 3 20%, links 4 10%.

       
11.08.2010 3.90 14.07.10
Erstes Beratungsgespräch in der interdisplizinären Sprechstunde der Uniklinik Tübingen. Empfehlung: Bestrahlung wegen vorliegender Trombozythämie.
       
09.09.2010 3.90 14.07.10
Ab da habe ich mich an vier Kliniken in meinem Wohnumfeld informieren lassen. Angeboten wurden hier IMRT, IGRT, Tomotherapie, Rapid Arc Therapie. Parallel dazu habe ich mich beim RPTC angemeldet und die Kostenübernahmezusage meiner GKVK eingeholt und erhalten.
       
03.11.2010 3.90 14.07.10
Vorbereitung beim RPTC zwei Tage, Gespräche mit Therapeut und Urol., Ganzkörper-MRT und Unterleib-MRT, Goldmarker in die Prostata setzen, Körperformliege (Moulage) formen, vakuumisieren, CT für die Bestrahlungsplanung, Farbmarker beidseits an der Leiste anbringen.
       
10.11.2010 3.90 14.07.10
Erster Tag der Bestrahlung. Geplant sind 21 Bestrahlungen, Montag bis Freitag. Ablauf: in der "Immobilisation" Umkleiden in Papieranzug, 2x scannen des Strichcodes am Armband, 150 ml Wasserballon in den Enddarm einbringen, in die Körperformliege auf dem Transportwagen steigen (Treppe, Strickleiter), anhand der Farbmarker an der Leiste in der Liege positionieren, abdecken mit Folie, Transport zum Bestrahlungsraum, dort Übergabe der Liege auf den Bestrahlungstisch, vakuumisieren auf knapp 1 bar, nochmal Strichcode scannen, positionieren des Bestrahlungstisches in die Gantry vor die Strahldüse, CT von den Goldmarkern, Feinpositionierung, Bestrahlung von links oder rechts, danach 180 Grad Rotation der Strahldüse, Bestrahlung von der anderen Seite (Dauer jeweils geschätzt 70 Sekunden), danach wieder herausfahren aus der Gantry, Vakuum ablassen, Übergabe auf den Transportwagen, zurück zur Immobilisation, aus der Liege aussteigen, Wasserballon entnehmen, umziehen und fertig. Gesamtdauer, sofern störungsfrei abgelaufen, ca. 20 min.
       
12.11.2010 3.90 14.07.10
Während der 21-tägigen Bestrahlung kam mehrfach ein Arzt in die Immobilisation und fragte nach dem Befinden. Ich hatte aber nie Bedarf nach ärztlichen Maßnahmen.
       
08.12.2010 3.90 14.07.10
Letzter Bestrahlungstag. Tags davor noch Arztgespräch.
       
09.12.2010 3.90 14.07.10
Persönliches Befinden während der 21-tägigen Bestrahlung: -Alle Bestrahlungen hatten keinen Einfluß auf mein Befinden. Öfters bin ich unmittelbar nach einer Bestrahlung ins Stadtzentrum stramm marschiert (ca. 5 km) und wieder zurück. Trank abends meine Bierchen. Am Wochenende fuhr ich mit dem Auto 200 km nach Hause. Mehrfach habe ich auch die Fitnesseinrichtung des Gästehauses genutzt. -Nach ca. dem ersten Drittel der Bestrahlungen begannen Blase und Darm sich von bisherigen Gewohnheiten zu verabschieden. Dies war aber auch bei außerhäuslichen Aktivitäten beherrschbar.
       
01.03.2011 1.91 24.02.11
Nachuntersuchung MRT/Restaging am RPTC: Befund unauffällig.
       
13.05.2011 1.42 13.05.11
Urologe: ohne Befund
       
26.08.2011 1.30 20.08.11
Urologe: PSA-Entwicklung zufriedenstellend
       
15.10.2011 1.30 20.08.11
Diagnose durch Proktologen: Strahlenproktitis und Hämorrhoiden. Beschwerden: Schmierblutung und Blähungen.
Die Blutungen begannen vor ca. 4 Monaten.Zunächst ließ ich eine Darmspiegelung vornehmen. Dabei wurden Polypen entfernt, aber explizit Strahlenproktitis ausgeschlossen. Eine Ursache für die Blutung konnte dabei nicht festgestellt werden - Verweis an Proktologen.
       
15.11.2011 0.93 15.11.11
Urologe: PSA Entwicklung sehr gut
       
01.02.2012 0.93 15.11.11
die Behandlung der Proktitis durch den Proktologen ist erfolgversprechend, aber noch nicht abgeheilt. Nächster Termin in einem Jahr
       
10.02.2012 0.63 10.02.12
sonst nichts Neues
       
02.05.2012 0.63 10.02.12
MRT/Restaging am RPTC: weiterhin unauffälliger Verlauf
       
05.12.2012 0.40 05.12.12
weiterhin unauffälliger Verlauf
       
04.02.2013 0.40 05.12.12
Besuch beim Proktologen, Proktitis noch etwas vorhanden, gelegentlich Schmierblut, kein Medikament
       
19.04.2013 0.30 15.04.13
Urologe, alles im grünen Bereich, nächster Termin in 6 Monaten
       
12.03.2015 0.25 25.02.15
bestens
       
08.09.2015 0.30 08.09.15
0,30
       
24.02.2016 0.25 19.02.16
unauffällig, starte am WE eine sechswöchige Marokkotour
       
04.10.2017 0.33 04.10.17
unauffällig, war dieses Jahrt schon auf einer 10-wöchigigen Wohnwagentour mit über 10.000 km