Google+
 
d Steffen P 1970
Kontakt Steffen P 1970 Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
04.10.2016 42.54 04.10.16
Aufgrund von lange anhaltenden Rücken und Hüftbeschwerden(die auch nach einer 6 wöchigen LWS-Reha und Nachsorge REHA) nicht verschwanden.
-wurde von meinem Hausarzt eine Knochen-Szintigraphie durchgeführt.
-Dringender Verdacht auf disseminierte ossäre Metastasierung
-PSA erhöht 42,54ng/ml
-Prostata klinisch vergrößert/verhärtet
       
04.10.2016 42.54 04.10.16
Rezidivierende Hüftschmerzen
Knochen-Szintigraphie
       
07.10.2016 42.54 04.10.16
CT-Hals/Thorax/Abdomen Koronarsklerose.Abdominell unauffälliger Befund.Keine pathologischen Lymphknoten.
Im Skelett Indiskrepanz zum skelettszintigraphischen Befund keine eindeutigen Veränderungen im Sinne einer disseminierten Metastasierung.
Keine Osteolysen,keine osteoplastischen Metastasen.
       
13.10.2016 42.54 04.10.16
Stanzbiopsie der Prostata.
Histologie:azinäres Adenokarzinom der Prostata
       
13.10.2016 42.54 04.10.16
Einleitung einer palliativen Hormonentzugstherapie mit kompletten Androgenblockade mit GnRH-Analoga und Bicalutamid.
Osteoprotektion mit Denusomab 1xmtl.
       
21.11.2016 42.54 04.10.16
PET/CT:
1.Nachweis multifokaler malignomtypisch PSMA-exprimierender ossärer Herde im gesamten abgebildeten Skelettsystem mit CT-morphologisch korrelierenden Mehrsklerosierungen.
2.Mediastinal und bihilär vermehrte,z.T. vergrößerte Lymphknoten mit malignomtypischer PSMA-Expression.
3.Nachweis von Lymphknoten mit malignomtypischer PSMA-Expression parailiakal intern bds.
4.Malignomtypischer PSMA-Expression der Prostata mit V.a.Befall der linken Bläschendrüse.
5.Nachweis mehrerer z.T flauer Lungenparenchymverdichtungen bds.
ohne Nachweis einer gesteigerten PSMA-Expresssion DD größenbedingt.
Verlaufskontrolle empfohlen......
6.Nachweis dreier hypodenser Leberläsionen ohne gesteigerte PSMA-Expression a.e.Leberzysten.
Sonographische Korrelation empfohlen.
       
30.11.2016 42.54 04.10.16
Beginn Chemotherapie.
1.Zyklus Docetaxel d1(35mg/m²d1/8/15,Wdhl.d29)weekly und Hormonentzug mit Bicalutamid 50mg seit 26.11.2016.
Aufenthalt Stationär ("Station Naunyn" Unikilinik Freiburg)
Ausser müdigkeit hatte ich keine Nebenwirkungen.
       
07.12.2016 42.54 04.10.16
7/14/21.12. 2016 2. 3. und4.Ambulante Vergabe Chemotherapie Docetaxel.

Habe heufig starkes Nasenbluten,Durchfall und Kopfschmerzen.
-Mittwoch Chemo (alles okay)
ab Freitag beginn mit Kopfschmerzen,Nasenbluten und Durchfall
ab Montag wieder viel besser nur noch Kopfschmerzen
       
04.01.2017 42.54 04.10.16
Beginn 2.Zyklus Chemotherapie Docetaxel d1(30mg/m²d1/8/15/22, Wdhl.d36)weekly

Aufgrund weiter anhaltender Kopfschmerzen,Nasenbluten wurde ein
CT SchädelKM: Kein Hinweis auf intrazerebrale Metastasen.
und am 09.01. ein
MRT-Schädel: Kein Hinweis auf ein cerebrale Metastasierung.
Weiterhin nach der Chemo:
Mittwoch alles okay
Donnerstag: fängt mit Stimmheiserkeit an
ab Freitag Kopfschmerzen,Nasenbluten und teilweise morgens Durchfall.
ab Montag gehts wieder viel bessser.
       
11.01.2017 42.54 04.10.16
2.Zyklus Chemotherapie Docetaxel d8(30mg/m²d1/8/15/22, Wdhl.d36)weekly

Kopfschmerzen haben sich leicht verbessert.
rest wie gehabt.

am 18.01.2017 CT Thorax/Abdomen (hoffe auf ein gutes Ergebniss)
       
18.01.2017 42.54 04.10.16
CT/Thorax/Abdomen (vergleich vom 21.11.2016)
Thorax: Gering größenregrediente hiläre und mediastinale Lymphkonotenmetastasen,beispielsweise lateral des linken Hauptbronchus mit 9x6mm(vormals 11x8mm) oder links hilär mit 10x8mm (vormals 11x10mm).
Konstante pleuraständige und perifissurale Verdichtungen,beispielsweise im rechten Oberlappen,primär narbig.
Kein Nachweis malignomsuspekter intrapulmonaler Raumforderungen.
Minimale perikardiale Flüssigkeit.Kein Pleurarguss,kein pulmonales Infiltrat.Kein Pneumothorax.Keine zentrale Lungenarterienembolie.
       
18.01.2017 42.54 04.10.16
CT/Thorax/Abdomen (vergleich zum 21.11.2016)
Abdomen:Konstante hypodense Leberläsionen,primär zystisch.Keine neu abgrenzbaren fokalen Leberläsionen. Homogene Kontrastierung von Pfortader und Lebervenenmündung.
Keine Cholezystolithiasis,keine Cholestase.Unauffällige Darstellung von Pankreas,Milz,Nierenund Nebennieren.Kein Harnstau.Kein Ileus,kein Aszites,keine freie intraabdominelle Luft.
Größenregreddienz der bekannten PET-positiv Lymphknoten parailiakal beidseits,
beispielsweise linksparailikal vormals 9x8mm jetzt nur noch nodulär abgrenzbar oder
rechtsparailiakal vormals 6x6mm jetzt 5x5mm.
keine pathologisch vergrößerten Lymphknoten mesenterial,retroperitoneal und inguinal.
       
18.01.2017 42.54 04.10.16
CT Thorax/Abdomen (vergleich zum 21.11.2016)
Skelett:
Bekannte diffuse osteoplastische Skelttmetastasierung.Insgesamt progrediente Sklerosierung der Metastasen DD
Therapieeffekt.Die Metastasen sind teilweise größenkonstant,teil gering größenprogredient, Beispielsweise in
LWK 2 rechts jetzt 42x21mm vormals 21x19mm oder im
Opus ilium jetzt 8x8mm vormals 7x6mm
DD bessere Abgrenzbarkeit bei Mehrsklerosierung.Keine pathologische Fraktur.
Beurteilung:
1.Größenregredienz der bekannten Lymphknotenmetastasen.
2.Progrediente Sklerosierung der bekannten dissemierten osteoplastischen Skelettmetastasen DD Therapieeffekt.
Die Metastasen sind teils größenkonstant,telis gering größenprogredient DD bessere Abgrenzbarkeit bei Mehrsklerosierung.
       
19.01.2017 42.54 04.10.16
Gespräch mit Prof.Dr. Cornelius Waller Betreffs CT/Thorax Ergebniss.
-Weiterführung Chemotherpie 3. und 4. Zyklus bis 28.03.2017
-Therapiefortsetzung der Chemo-Hormontherapie mit Docetaxel weekly zusätzlich zur Androgenblockade mit Bicalutamid. Bisphosphonate.
       
20.01.2017 42.54 04.10.16
Neue Medikation alle 3Wochen mit Zometa 4mg.
Hatte die erste Nacht gravierende Probleme mit total trockener und schmerzhafter Nase
Lippen sehr trocken,viel Durst und Appettitlosigkeit.
       
24.01.2017 42.54 04.10.16
Seit Freitag hab ich das Medikament (Zometa 4mg)gegen Knochenmetastasen. Die Nebenwirkungen sind heftig.
Nasenbluten,Gesicht geschwollen,Zahnschmerzen,Knochenschmerzen,Kreislaufprobleme.
Aber positiv denken,
Seit heute geht's mir besser.
       
26.01.2017 42.54 04.10.16
Letzte Chemotherapie des 2.Zyklus: sehr müde,starke Kopfschmerzen,Knochenschmerzen(konnte teilweise nicht laufen)Zahnschmerzen.Der 3.Zyklus beginnt am 09.02.2017(also eine Woche Pause zur Erholung).
       
27.01.2017 25.60 27.01.17
Termin beim Urologen: monatliche Spritze Xgeva 120mg und Eligard 22,5mg 3 Monatsdepot.
       
28.01.2017 25.60 27.01.17
Der heutige Tag war mit Abstand der schlimmste Tag seit meinem Befund.
-Kopfschmerzen ,geschwollene Augen,Nasenbluten
-konnte nicht schmerzfrei Stehen
-alle Gelenke schmerzen
nächste Woche keine Chemo und keine Hormonbehandlung!!!
dann kanns nur besser werden.
       
09.02.2017 25.60 27.01.17
3.Zyklus Docetaxel d1(30mg/m2 d1/8/15/22,Wdhl.d36) weekly
-starke Kopfschmerzen
-Temperaturschwankungen zwischen 33 und 38 Grad
-Gesichtshaut überempfindlich (restliche Haut Normal)
-Starker Durst
-am Folgetag den ganzen Tag müde
       
11.02.2017 25.60 27.01.17
3.Tag nach der Chemo.
-der ganze Körper Juckt
-Hunger auf Süss (obwohl ich seit der ersten Chemo nur Salzig schmecke)
-starke Schlafstörungen /ca.1-2Stunden schlaf am Stück)
-Schmerzen in den Fingerspitzen (Fingernägel verfärben sich)
-die Einstichstelle der Chemo schmerzt Stark und verfärbt sich blau
-Zahnschmerzen
       
16.02.2017 25.60 27.01.17
3.Zyklus Docetaxel d8(30mg/m2 d1/8/15/22,Wdhl.d36) weekly
-starke schmerzen in Fingern und Oberarm und Fussnägeln bis zur Wade
-Fieberschübe mit starken Schwitzen am ganzen Körper (keine Temperatur 33,5-36,4Grad)
-Müdigkeitsataken dann ca 15 bis 40min Schlaf
-Appetitlos mit Übelkeit
-Kopfhautjucken
       
18.02.2017 25.60 27.01.17
18.und 19.02.
-alle Nebenwirkungen vom 11.02. und16.02. haben sich verstärkt.
       
23.02.2017 25.60 27.01.17
3.Zyklus Docetaxel d15(30mg/m2 d1/8/15/22,Wdhl.d36) weekly
-Nebenwirkungen wie auch bei den ersten beiden Zyklen.
-die schmerzen in Fingern und Zehen haben sich bis zu den Oberarmen bzw. Oberschenkeln ausgeweitet.
-Arbeite jetzt mit Masagerolle dagegen.(scheint zu wirken)
-Schlafstörungen sind trotz Medikamente nicht besser.
-neu Starke Brustkorbschmerzen
       
02.03.2017 25.60 27.01.17
3.Zyklus Docetaxel d22(30mg/m2 d1/8/15/22,Wdhl.d36) weekly
-schmerzen in den Füssen und Oberschenkeln sowie in den Fingernägeln
-weiterhin gravierende Schlafstörungen
-starke Kopfschmerzen
-Sehstörungen beim Lesen und beim Autofahren (Laut Augentest Differnzen von o bis -1,25 Dioptrin)
vor der Chemo keine Augenprobleme.
-Zahnschmerzen bei Aufnahme von kaltem Essen und Trinken.(wöchentlicher Besuch beim Zahnarzt zur
Zahnbehandlung) Laut Zahnärztin kommt das durch die Chemo.

       
16.03.2017 25.60 27.01.17
4.Zyklus Docetaxel d1(m2 d1/8/15/22,Wdhl.d36) weekly
Aktuell bin ich sehr müde und bin bei der Rückfahrt im Taxi schon eingeschlafen.
Sonst noch keine Nebenwirkungen.
       
17.03.2017 25.60 27.01.17
-aktuell keine Probleme nach Chemo 4.
-von 21 Uhr bis 2:00 Uhr durchgeschlafen.
- schmerzen in den Füssen und Fingern aktuell nicht spürbar.
-hoffentlich ist das ein gutes Zeichen!!!!!