Herbert Kramlofsky



Personal data - diagnosis

Personal data

Visible name: Herbert Kramlofsky
Ctry: Deutschland
State/Province: Niederbayern
Year of birth: 1940
Age: 79
Occupation: Rentner
Hobbies: Tauchen, Tischtennis
My Website:

Data at initial diagnosis

Date: 11.12.1997
Age at diagnosis: 57
PSA: 25.80
Biopsied? Yes
TUR-P? No
Gleason Score: 2 + 2 = 4
TNM-Stages:
Remark:

Maximum measured prostate volume

Date:
PSA:
Volume in ml or cm³:

Postoperative pathological data

Date: 19.02.1998
Gleason Score: 4 + 3 = 7b
pTNM-classification: T3 N1 M
Margins:
p-L-V-P-G-Findings:
See stories of:

Prostate cancer treatments

** PSA level at the start of the treatment
from to PSA** Type Clinic City
19.02.98 12.03.98 28.50 Open surgery Klinikum Landshut
10.10.05 06.12.05 7.00 other RT Klinikum Landshut
13.02.12 13.03.12 6.40 ADT1 Urologe Landshut
13.03.12 13.06.12 0.56 ADT1 Urologe Landshut
13.06.12 20.09.12 0.05 ADT1 Urologe Landshut
20.09.12 20.12.12 0.03 ADT1 Urologe Landshut
21.10.13 21.01.14 1.72 ADT1 Urologe Landshut
22.01.14 20.05.14 0.03 ADT1 Urologe Landshut
20.05.14 25.09.14 0.02 ADT1 Urologe Landshut
25.09.14 25.12.14 0.02 ADT1 Urologe Landshut
19.01.16 04.05.16 6.70 ADT1 Urologe Landshut
04.05.16 22.09.16 0.92 ADT1 Urologe Landshut
22.09.16 22.12.16 0.87 ADT1 Urologe Landshut
22.12.16 24.01.17 1.03 ADT1 Urologe Landshut
24.01.17 24.04.17 0.92 ADT1 Urologe Landshut
12.04.18 05.07.18 7.64 ADT1 Urologe Landshut
05.07.18 09.10.18 1.58 ADT1 Urologe Landshut
09.10.18 15.01.19 1.74 ADT1 Urologe Landshut
15.01.19 02.05.19 2.38 ADT1 Urologe Landshut
02.05.19 2.78 ADT1 Urologe Landshut



Drugs

NEM = Nutritional supplement
from to Medication Quantity / unit of time
26.02.98 24.03.98 Fugerol 1-1-1 / T
25.03.98 23.06.98 Flutamid 1-1-1 / T
13.06.02 12.06.03 NEM Nitrilite
20.03.03 26.07.04 Selenase 200µg / T
20.03.03 22.09.04 Wikuto
27.12.03 NEM Cellagon aurum 10 ml / T
25.03.04 30.06.09 NEM MCP 15 mg / T
10.01.08 01.04.09 NEM Granatapfelelexier 1-2 Esslöffel / T
16.04.09 30.06.10 NEM GranoCor 2-0-2 / T
10.05.10 30.11.11 NEM GranaProstan 2-0-2 / T
01.07.10 30.09.10 NEM MCP 10 mg / T
15.04.11 31.10.11 NEM MCP 10mg / T
01.12.11 31.01.12 NEM GranaProstan 4-0-0 / T
27.01.12 10.02.12 Bicalutamid 150 mg / T, 1-0-0
13.02.12 13.03.12 LHRH Eligard 1-Monatsspritze 7,5
13.03.12 13.06.12 LHRH Eligard 3-Monatsspritze 22,5
13.06.12 20.09.12 LHRH Eligard 3-Monatsspritze 22,5
20.09.12 20.12.12 LHRH Pamorelin LA 3-Monatsspritze 11,25
07.10.13 21.10.13 Bicalutamid 50 mg/T, 1-0-0
21.10.13 21.01.14 LHRH Pamorelin LA 3-Monatsspritze 11.25
22.01.14 20.02.14 LHRH Pamorelin LA 1-Monatsspritze 3.75
20.02.14 20.05.14 LHRA Pamorelin LA 3-Monatsspritze 11,25
20.05.14 25.09.14 Trenatone 3-Monatsspritze
25.09.14 25.12.14 Pamorelin 3-Monatsspritze 11,25
19.01.16 03.02.16 Bicalutamid 50mg/T, 1-0-0
03.02.16 04.05.16 Pamorelin 3-Monatsspritze 11,25
04.05.16 08.06.16 Pamorelin 1-Monatsspritze 3,75
08.06.16 22.09.16 Pamorelin 3-Monatsspritze 11,25
22.09.16 22.12.16 Pamorelin 3-Monatsspritze 11,25
22.12.16 24.01.17 Lutrate 1-Monatsspritze
24.01.17 24.04.17 LHRH Pamorelin LA 3-Monatsspritze 11.25
12.04.18 05.07.18 Leuprone HEXAL 3-Monatsspritze 50 mg
05.07.18 09.10.18 Leuprone HEXAL 3-Monatsspritze 50 mg
09.10.18 15.01.19 Leuprone HEXAL 3-Monatsspritze 50 mg
15.01.19 02.05.19 Leuprone HEXAL 3-Monatsspritze 50 mg
02.05.19 LHRH Pamorelin 3-Monatsspritze 11,25
Quantity per D / M / Y etc.


PSA-History    ng/ml    logarithmic

PSA-History    ng/ml    linear

freies PSA    Quotient

freies PSA    Quotient

PSA doubling times in years

Doubling time is greater than previous period.
Doubling time is smaller than previous period.
* Calculated backwards for 1, 2, 4 and 8 periods.

Limit = 3 years


Calculation of doubling times in days

Doubling time in years:
Doubling time in days:
Date PSA 1* 2* 4* 8*
11.12.97 25.80
27.01.98 28.50 0.90
23.06.98 0.00
13.01.99 0.10 --
18.05.99 0.30 0.22 --
19.10.99 0.50 0.57 0.33 --
25.01.00 0.50 0.94
19.04.00 0.60 0.88 1.91 0.49
07.11.00 0.90 0.95 0.93 0.93 --
16.05.01 1.40 0.82 0.88 1.06 --
10.12.01 1.80 1.57 1.09 1.02
13.05.02 2.80 0.66 0.99 0.93 0.69
13.06.02 1.80 -- 1.60 1.19
14.10.02 2.80 0.53 1.41 1.20
15.01.03 2.58 -- 1.14 2.12 1.26
03.02.03 3.20 0.17 1.59 3.78 1.16
13.03.03 2.90 -- 0.93 1.09 1.39
22.04.03 3.10 1.14 -- 3.54 1.69
28.05.03 3.60 0.46 0.67 0.76 1.46
27.06.03 2.82 -- -- -- 109.39
29.07.03 4.00 0.17 1.12 0.81 0.98
16.09.03 3.00 -- 2.49 -- 9.28
23.10.03 2.80 -- -- -- 6.52
08.01.04 2.72 -- -- -- --
25.02.04 3.80 0.27 0.78 -- 2.45
25.03.04 4.50 0.33 0.29 0.89 1.72
26.04.04 0.08 -- -- -- --
24.05.04 0.06 -- -- -- --
01.07.04 4.90 0.02 0.03 0.95 3.16
15.07.04 5.30 0.34 0.02 1.30 1.01
16.08.04 5.00 -- 4.32 0.05 0.98
13.09.04 5.00 -- 0.05 0.78
11.10.04 4.48 -- -- -- 2.64
14.12.04 7.20 0.26 0.48 0.94 1.07
11.01.05 5.89 -- 0.64 1.72 0.11
01.02.05 7.41 0.17 3.24 0.68 0.10
21.04.05 6.61 -- 1.65 0.94 1.87
14.06.05 6.25 -- -- -- 3.85
12.08.05 8.32 0.39 0.93 1.17 1.35
27.09.05 7.00 -- 1.76 -- 2.14
08.11.05 4.10 -- -- -- --
22.12.05 3.08 -- -- -- --
23.02.06 1.34 -- -- -- --
22.06.06 0.42 -- -- -- --
21.09.06 0.26 -- -- -- --
05.12.06 0.19 -- -- -- --
01.03.07 0.14 -- -- -- --
05.06.07 0.12 -- -- -- --
10.01.08 0.23 0.64 1.20 -- --
17.04.08 0.23 0.93 4.96 --
Date PSA 1* 2* 4* 8*
10.07.08 0.27 0.99 2.16 1.44 --
16.10.08 0.40 0.47 0.62 0.79 --
15.01.09 0.78 0.26 0.34 0.58 1.46
16.04.09 0.64 -- 0.74 0.68 1.35
13.06.09 0.70 1.23 -- 0.67 0.99
07.01.10 1.07 0.93 0.98 0.86 0.82
15.04.10 1.26 1.14 0.99 1.80 0.92
30.06.10 0.89 -- -- 2.53 1.13
22.09.10 0.87 -- -- 4.07 1.30
18.01.11 1.21 0.68 1.25 5.81 1.41
07.04.11 1.78 0.39 0.52 1.96 1.87
07.07.11 3.51 0.25 0.30 0.51 0.91
18.07.11 3.42 -- 0.30 0.41 0.92
15.09.11 4.29 0.49 0.66 0.36 0.84
13.10.11 4.67 0.63 0.53 0.37 0.79
05.12.11 5.81 0.46 0.51 0.57 0.53
23.01.12 6.40 0.96 0.61 0.57 0.46
08.03.12 0.56 -- -- -- --
06.06.12 0.05 -- -- -- --
17.09.12 0.03 -- -- -- --
10.12.12 0.02 -- -- -- --
10.04.13 0.02 -- -- --
01.07.13 0.39 0.05 0.13 0.36 --
16.09.13 1.04 0.15 0.08 0.19 --
14.10.13 1.72 0.11 0.13 0.13 --
10.01.14 0.03 -- -- 1.29 --
15.05.14 0.02 -- -- -- --
15.09.14 0.02 -- -- --
15.01.15 0.02 --
07.05.15 0.07 0.17 0.35 1.08 1.15
02.07.15 0.21 0.10 0.14 0.33 --
17.09.15 0.98 0.09 0.10 0.18 --
03.12.15 3.85 0.11 0.10 0.12 1.84
14.01.16 6.70 0.14 0.12 0.10 0.26
01.03.16 1.50 -- -- 0.23 0.29
19.05.16 0.92 -- -- -- 0.30
20.09.16 0.87 -- -- -- 0.31
13.12.16 1.03 0.95 3.50 -- 0.41
12.01.17 0.92 -- 3.88 -- 0.72
09.06.17 1.07 1.86 8.87 4.85 13.64
17.10.17 1.60 0.61 0.95 1.22 --
06.02.18 5.75 0.17 0.27 0.46 --
19.03.18 7.64 0.27 0.19 0.39 0.87
05.04.18 7.03 -- 0.55 0.30 0.64
03.07.18 1.58 -- -- -- 2.07
09.10.18 1.74 1.93 -- -- 2.41
15.01.19 2.38 0.59 0.91 -- 1.46
26.04.19 2.78 1.23 0.81 -- 1.36
25.06.19 2.56 -- 4.19 1.40 2.49
           

My Story

Translate into:
English    
French    
Spanish    

Date Δ 

Last PSA from

Personal stories

       
01.06.1997 - -
Hatte schon seit längerem Probleme mit dem Wasserlassen und mein Hausarzt schickte mich nach einem Tastbefund zum Urologen. Die PSA war auf jeden Fall zu hoch, den genauen Wert weiß ich jetzt nicht mehr. Auf jeden Fall wurden mir 6 einzelne Stanzbiopsien entnommen, ohne Betäubung. Ich bin eigentlich nicht überaus schmerzempfindlich, aber für den Rest des Tages lag ich ganz still im Bett ohne mich zu bewegen. Bis zu meinem positiven Befund im Dezember mußte ich die Tortour noch 2-mal auf mich nehmen.
       
11.12.1997 25.80 11.12.97
Nun hatte ich meinen positiven Befund, GS 4 (2+2). Damals dachte ich, GS 4 ist eigentlich gar nicht so schlecht bei einer Skala bis 10.....
Die Ernüchterung dann nach der OP, GS 7 (4a+3a), 1 Lymphknoten von 15 entnommenen befallen!!!!!

Bekam dann HB1 (Fugerol + Flutamid), welches ich nach 4 Monaten wegen der anfangenden Brustvergrößerung, eigenmächtig absetzte.
       
13.06.2002 1.80 13.06.02
Den ersten steigenden PSA-Wert (Jan. 1999) hatte ich etwa 1 Jahr nach der OP. Den PSA Verlauf will ich hier nicht darlegen, den könnt ihr in meiner Tabelle nachlesen.

Beginn mit NEM Nutrilite (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, usw.)
       
13.03.2003 2.90 13.03.03
Hatte nun endlich meinen Internetanschluß und bin bei meinen ersten Recherchen zu unserem Problem, auf die Webseite KISP von Uwe Peters gestoßen. In der Folgezeit war ich oft auf dieser Seite und habe die Beiträge von Uwe, Wil und vielen Anderen gelesen und auch einige dazu beigetragen.

Beginn der Einnahme von Fischöl 2 Teelöffel, Selenase per Oral 100µg, Wikuto, NEM Nutrilite auf 4 Präparate begrenzt.
       
22.04.2003 3.10 22.04.03
Ab 29.04.03 Fischöl 2 Teelöffel, Leinsamenschrot+Quark+2 Teel. Maiskeimöl, Selenase 200µg, nur NEM Q10, andere NEM abgesetzt, Bioverfügbarkeit stark herabgesetzt, durch fehlende sekundäre Pflanzenstoffe der NEM in Tablettenform (Hinweis in KISP).

Ab 12.05.03 Fischöl 2 Teelöffel, NEM Q10, Vit. E, Selenase 200µg, Öl-Eiweißkost nach Budwig (OEK).
       
28.05.2003 3.60 28.05.03
fPSA 0,13, ab 05.06.03 OEK Frühstücksmüsli abgesetzt wegen mittelschwerer Gastritis. Hatte bis dato noch nie eine Gastritis, muss am Leinöl gelegen haben, hatte einen starken Widerwillen dagegen, wenn ich nur daran dachte.

12.06.03 STT (Selektive Tumor Therapie) bei Dr. Löfflmann. Gebracht hatte sie mir nichts, außer 1800€ Kosten.
Wikuto, NEM Nitrilite wurde abgesetzt, nach dem Hinweis in KISP, dass die primären Pflanzenstoffe erst zusammen mit den Sekundären die Bioverfügbarkeit optimal entfalten können, was in Tablettenform nicht möglich ist.
       
27.06.2003 2.82 27.06.03
fPSA 0,13, CGA 154 ng/ml, NSE 9,4 ng/ml, TPA 42 U/l
Diese Werte habe ich bestimmen lassen nach Hinweisen in KISP.
       
29.07.2003 4.00 29.07.03
Nach Nasen-OP. Wikuto, Selenase 200 µg, Nahrungsumstellung mit viel Quark, Fisch, wenig Fleisch und Zucker.
       
16.09.2003 3.00 16.09.03
fPSA 0,1, Wikuto, Selenase 200 µg, Nahrungsumstellung mit viel Quark, Fisch, wenig Fleisch und Zucker.
       
23.10.2003 2.80 23.10.03
Ab 27.12.03 Beginn mit Nahrungsergänzung „Cellagon aurum†œ 20 ml, Wikuto, Selenase 200 µg, Nahrungsumstellung beibehalten.
       
25.02.2004 3.80 25.02.04
Am 8.1.04 PSA 2,72, am 22.01.04 Skiunfall †“ Bandscheibenvorfall in der HWS, Massagen, keine Schmerzlinderung, Ernährung etwas nachlässig, Cellagon aurum 20 ml, Wikuto, Selenase 200 µg

05.03.04 Knochensintigramm †“ negativ (Gott sei Dank), 8x Krankengymnastik, fast schmerzfrei.
       
25.03.2004 4.50 25.03.04
Cellagon aurum 20 ml, Wikuto, Selenase 200 µg, MCP (modifiziertes Citrus Pektin)
       
26.04.2004 0.08 26.04.04
Hochgefühl und Kopfzerbrechen, was den PSA-Abfall ausgelöst haben könnte, Cellagon aurum 20 ml, Wikuto, Selenase 200 µg, MCP
       
24.05.2004 0.06 24.05.04
Jetzt war ich mir sicher, der Krebs ist besiegt. Ich habe das richtige „Kräutlein†œ für mich gefunden. Cellagon aurum 20 ml, Cellagon felice 50 ml, alles Andere abgesetzt
       
01.07.2004 4.90 01.07.04
Was für eine Ernüchterung. „Urologe fs†œ hatte mich im KISP darauf hingewiesen, dass das Messfehler des Labors waren, für mich der Hammer, zwei Fehlmessungen hintereinander!!!
Krankengymnastik von 28.06. bis 6.8. (12x) fast schmerzfrei
       
15.07.2004 5.30 15.07.04
fPSA 0,23, TPA 42,7 U/l; NSE 10,2; CGA 25 ng/ml;
Cellagon aurum 20 ml, Wikuto, Selenase 200 µg, 26.07.04 Wiederaufnahme MCP
       
16.08.2004 5.00 16.08.04
Von 17.08. bis 10.09. Urlaub (Sardinien), Cellagon aurum 20 ml, Wikuto, Selenase 200 µg, MCP, Ende August schmerzfrei.
       
13.09.2004 5.00 13.09.04
Cellagon aurum 20 ml, Wikuto, MCP, Cefasel 200 µg (Selen),
ab 22.09. Wikuto abgesetzt, vom Heilpraktiker Wobe-Mugos 3x2 tabl., Gelum Tropfen 2x15.
       
11.10.2004 4.48 11.10.04
Ab 31.10.04 4 Wochen Tauchurlaub Indonesien, Cefasel 300 µg,
Wobe-Mugos 3x2 tabl., Gelum Tropfen 2x15,
ab 2.12. Cellagon aurum 20 ml, Cefasel 300 µg, MCP, vom 23.-30.11. hohes Fieber, am 7.12 ok
       
14.12.2004 7.20 14.12.04
Messung beim Hausarzt, wegen vorherigen Messfehlern des Uro-Labors,
ab 22.12. Cellagon aurum 50 ml, Cefasel 300 µg, MCP, Wobe-Mugos 3x2 Tabl., 1 Ampulle Fraktor Af2; Beim HP Magnetfeldtherapie und Laserbestrahlung,
ab 9.1.05 Wobe-Mugos abgesetzt (Völlegefühl, Blähungen), keine HP-Behandlungen mehr, weil ich den Eindruck der Geldschneiderei hatte.
       
11.01.2005 5.89 11.01.05
Beim Hausarzt, Cellagon aurum 10 ml, Cefasel 300 µg, MCP, 1-2 Glas Tomatensaft
       
01.02.2005 7.41 01.02.05
Vorstellung bei Dr. Eichhorn, Bad Reichenhall, wegen evt. HB3 Therapie.
NSE 12,4; CGA 26 ng/ml; CEA 2,0; AP 142; Pyrilinks-D; Proben der OP zur Zweitbegutachtung durch Prof. Bonkoft †“ jetzt GS 4+4, also um 1 GS höher, damit im Hochrisikobereich;
Bcl-2 negativ †“ also Tumor nicht strahlenresistent.

Am 17.02.05 Rezidiv am Blasenhals ca. 1cm groß, Tumor hatte schon Blutgefäße zur Eigenversorgung gebildet (TRUS Farbdoppler), USPIO †“ Termin in Holland beantragt.
       
21.04.2005 6.61 21.04.05
Beim Hausarzt
Am 29.04.05 bei USPIO-Untersuchung keine Lymphknoten-Metastasen gefunden, also kann noch eine Strahlentherapie angewendet werden, da allem Anschein, keine Systemerkrankung vorliegt. Zumindest gewinne ich Zeit und mir verbleiben noch einige Pfeile im Köcher.
Weiterhin Cellagon aurum 10ml, MCP, 1-2 Glas Tomatensaft.
       
14.06.2005 6.25 14.06.05
Beim Hausarzt, AP 131 U/l; mit Dr. Eichhorn 3-D-Bestrahlung beschlossen, hatte auch die IMRT ins Auge gefasst, aber mehrere Strahlenärzte rieten mir davon ab.
       
12.08.2005 8.32 12.08.05
Beim Hausarzt, AP 166 U/l; ST-Termin Ende Sept. wegen Urlaub meinerseits.
       
27.09.2005 7.00 27.09.05
Beim Hausarzt, AP 132 U/l;
28.09. Knochenszintigramm: o.B.; 04.10. CT: o.B.; 10.10. Beginn ST, vorgesehen 28 + 10, a 1,8 Gy,
       
08.11.2005 4.10 08.11.05
Klinikum Landshut, nach 22. Bestrahlung. 06.12. Ende ST 38x (68,4 Gy)
       
22.12.2005 3.08 22.12.05
Beim Hausarzt, AP 134 U/l
       
23.02.2006 1.34 23.02.06
Hausarzt, AP 132 U/l; 23.03. CT: o.B.; Cellagon aurum 10ml, MCP,
       
22.06.2006 0.42 22.06.06
Hausarzt, AP 161 U/l, Cellagon aurum 10ml, MCP
       
21.09.2006 0.26 21.09.06
Hausarzt, AP 135 U/l, Cellagon aurum 10ml, MCP
       
05.12.2006 0.19 05.12.06
Hausarzt, AP 155 U/l, Cellagon aurum 10ml, MCP, Darmbluten, Nachwirkung der Bestrahlung
       
01.03.2007 0.14 01.03.07
Hausarzt, AP 138 U/l, Cellagon aurum 10ml, MCP, Darmbluten
       
05.06.2007 0.12 05.06.07
Hausarzt, AP 126 U/l, Cellagon aurum 10ml, MCP, Darmbluten
       
10.01.2008 0.23 10.01.08
Urologe, Cellagon aurum 10ml, MCP, Granatapfelelexier 1-2 Esslöffel, Darmbluten
       
17.04.2008 0.23 17.04.08
Urologe, Cellagon aurum 10ml, MCP, Granatapfelelexier 1-2 Esslöffel, Darmbluten
       
10.07.2008 0.27 10.07.08
Urologe, Cellagon aurum 10ml, MCP, Granatapfelelexier 1-2 Esslöffel, Darmbluten
       
16.10.2008 0.40 16.10.08
Urologe, Cellagon aurum 10ml, MCP, Granatapfelelexier 1-2 Esslöffel, Darmbluten
       
15.01.2009 0.78 15.01.09
Urologe, Cellagon aurum 10ml, MCP, Granatapfelelexier 1-2 Esslöffel, Darmbluten
       
16.04.2009 0.64 16.04.09
Urologe, Cellagon aurum 10ml, MCP, 4 Kapseln GranoCor, Darmbluten
       
13.06.2009 0.70 13.06.09
Urologe, Cellagon aurum 10ml, 4 Kapseln GranoCor, Darmbluten
       
07.01.2010 1.07 07.01.10
Urologe, Cellagon aurum 10ml, MCP 2x5mg, 4 Kapseln GranoCor, Darmbluten
       
15.04.2010 1.26 15.04.10
Urologe, Cellagon aurum 10ml, MCP 2x5mg , 4 Kapseln GranoCor, Darmbluten
Ab 10.05. GranaProstan 2+2 Kapseln
       
30.06.2010 0.89 30.06.10
Urologe, Cellagon aurum 10ml, MCP 2x5mg , 2+2 Kapseln GranaProstan, Darmbluten
       
22.09.2010 0.87 22.09.10
Urologe, Cellagon aurum 10ml, MCP 2x5mg , 2+2 Kapseln GranaProstan, Darmbluten
       
20.01.2011 1.21 18.01.11
Urologe, Cellagon aurum 10ml Einnahme unregelmäßig, MCP 2x5mg , 2+2 Kapseln GranaProstan, Darmbluten
       
07.04.2011 1.78 07.04.11
Urologe, Cellagon aurum 10ml, MCP 3x5mg , 2+2 Kapseln GranaProstan, Darmbluten
       
07.07.2011 3.51 07.07.11
Urologe. Hat der PSA-Anstieg mit Stress zu tun? Die letzten 3 Monate waren schon etwas hart. Cellagon aurum 10ml, MCP 3x5mg , 2+2 Kapseln GranaProstan, Darmbluten
       
18.07.2011 3.42 18.07.11
Urologe, Kontrollmessung wegen evt. Fehler des Labors. Am 2. Aug. geht†™s erst mal für 6 Wochen in den Urlaub, danach werde ich weitersehen.
       
15.09.2011 4.29 15.09.11
PSA steigt weiter
       
13.10.2011 4.67 13.10.11
Mache zusammen mit meiner Frau erst einmal eine Fernreise zum Tauchen nach Indonesien.
       
05.12.2011 5.81 05.12.11
In Absprache mit meinem Urologen fange ich mit HB1 an (Bicalutin 150mg). PET/CT Kostenübernahme (2000 €) wird bei Krankenkasse beantragt.
       
12.12.2011 5.81 05.12.11
Vorbesprechung wegen PET/CT im Klinikum Landshut bei Prof. Blumstein
       
19.01.2012 5.81 05.12.11
PET/CT im Klinikum bei Dr. Blumstein. Ergebnis: 2 Lokalrezidive, 8mm x 9mm x 1.5mm und 6mm x 6mm x 6mm. Außerdem eine kleine Knochenmetastase im LWK 1, ca. 3mm groß. Entzündung im Dickdarm Nähe Schließmuskel, Schädigung durch RT (deshalb Darmbluten seit 2006). Kostenübernahme von Krankenkasse abgelehnt.
       
17.09.2012 0.03 17.09.12
Spreche gut auf die LHRH Spritzen an. 3 Monate zuvor 0,05 PSA-Wert, also praktisch 0. Hitzewallungen sind noch erträglich
       
10.12.2012 0.02 10.12.12
Unterbrechung der Hormonbehandlung, warte ab, da ich starke Schmerzen in den Gelenken habe, die auch noch geschwollen sind. Wird noch untersucht, was die Ursache ist. Weiterhin nur noch Cellagon aurum 10 ml / Tag.
       
07.02.2013 0.02 10.12.12
Ursache für Gelenkschmerzen usw. geklärt, ich habe Borriolose. Um meinen Körper nicht zusätzlich zu belasten, verzichte ich im Moment auf eine weitere Hormonbehandlung
       
21.10.2013 1.72 14.10.13
Erneut Beginn mit Hormonbehandlung (3-Monatsspritze mit Pamorelin), nachdem der PSA-Wert auf 1,72 gestiegen ist und AP-Wert bei 1,63 liegt. Ob sich die Metastasen vergrößert haben?
       
25.12.2014 0.02 15.09.14
Ende Hormonbehandlung, im Januar immer noch PSA 0,02
       
19.01.2016 6.70 14.01.16
Erneut Beginn mit Hormonbehandlung (3-Monatsspritze Pamorelin) Darmbluten hat aufgehört.
       
10.01.2017 1.03 13.12.16
Harnröhre plötzlich dicht, kann kein Wasser lassen, einige Tage zuvor ab und zu etwas Blut im Urin, wollte aber noch warten, da ich schon einen Termin am 16.01. hatte. Bekam einen Katheter gesetzt, auf meine Bitte einen dünnen (12er), der mir Entlastung bescherte, aber nicht lange. Am späten Abend des 11.01. merkte ich, dass der Katheter sich verschlossen hatte und nichts mehr ablief. Ich rettete mich über die Nacht, indem ich immer wieder den Katheter in der Harnröhre bewegte, wobei etwas Urin abfließen konnte. Am nächsten Morgen setzte mir dann mein Uro einen größeren Katheter (16er).
       
16.01.2017 0.92 12.01.17
Blasenspiegelung, bedingt durch das Entfernen des Katheters blutete die Harnröhre an der OP-Narbe etwas, sodass keine sichere Beurteilung möglich war. Kein Harnverhalt.
       
19.01.2017 0.92 12.01.17
Harnstrahl zeitweise mit Blut, schwächt sich zunehmend ab. Uro empfiehlt Bougierung im Klinikum München-Bogenhausen, Termin 25.01.
Hoffe, dass dieser Eingriff, für die nächste Zeit, erfolgreich sein wird.
       
25.01.2017 0.92 12.01.17
Kann in der Nacht um 3:30 kein Wasser lassen. Bin mit dem Auto selbst sofort in unser Klinikum gefahren, hatte großes Glück, dass vor mir kein Notfall war. Doch gab es Probleme mit den Kathetern, zuerst ein Versuch mit einem 16er K., dann 14er, dann 12er, kein Durchkommen. Als letzter Versuch ein Katheter (12er) mit einem innen enthaltenden Draht, der dann durch die Engstelle geschoben wurde und dann als Führung des K. genutzt wurde. War eine etwas blutige Angelegenheit. Um 5:00 wieder daheim und am Vormittag mit Überweisung des Uro's ins Klinikum.
       
27.01.2017 0.92 12.01.17
Am Vormittag Harnröhre, unter Vollnarkose, geschlitzt und Biopsie an der linken Blasenwand (gerötet) entnommen, um dort einen Tumor auszuschließen. KH-Entlassung am 30.01. Biopsie-Ergebnis, KEIN Tumor.
       
13.02.2017 0.92 12.01.17
Nachdem im Urin kein Blut mehr ist, Beginn mit Beckenbodentraining, da sich durch die Schlitzung die Inkontinenz massiv verschlechtert hat. Hoffe stark auf Besserung.
       
24.04.2017 0.92 12.01.17
Hormonpause, werde mir erst wieder eine Hormonspritze geben lassen, wenn der PSA-Wert wieder über 6 ansteigt und sich der Körper bis dahin erholen kann.
       
23.03.2018 7.64 19.03.18
Wegen stark gestiegener PSA-Werte (1,6 PSA 17.10.17 + 5,75 PSA 6.2.18 + 7,64 PSA 19.3.18) PET-CT im Uniklinikum Regensburg. Ergebnis einige zusätzliche befallene Lymphknoten im Beckenbereich. Fange in einer Woche mit dem nächsten Hormonzyklus an, diesmal mit Leuprone HEXAL.
       
15.01.2019 2.38 15.01.19
Nachdem ich mit HB1 meine PSA-Werte wieder etwas drücken konnte, (3.7.18 -1,58, 19.10.18 - 1.74, 15.1.19 - 2,38) habe ich mir nochmal eine 3-Monatsspritze geben lassen, obwohl der Krebs nun langsam eine Hormonresistenz zu entwickeln scheint. Habe seit dem Schlitzen der Harnröhre massive Inkontinenz. Mein Urologe hat mir von einem neuen Verfahren berichtet, dass bei Frauen schon zu guten Ergebnissen geführt hat. Bei diesem Verfahren, wird ein Gel, an bestimmten Stellen des Schließmuskel eingespritzt und damit die undichte Stelle verkleinert. Werde mir das durch den Kopf gehen lassen. Wenn mein PSA-Wert noch weiter steigt, muss ich mich entscheiden, wie es weitergehen soll.
       
21.06.2019 2.78 26.04.19
Nachdem mein PSA-Wert unter Hormonblockade weiter ansteigt, hat mein Uro nochmal eine PET-CT Untersuchung in Regensburg veranlasst. Ergebnis: etwas mehr Lymphknoten befallen, einige in der Nähe der Bauchschlagader, deshalb der Rat des Uro, keine Op der Lymphknoten um die Tumorlast zu senken. Er empfiehlt stattdessen das Medikament "Zytiga" zu nehmen. Bin noch am Überlegen ob ich das mache wegen der Nebenwirkungen