Martin H



Personal data - diagnosis

Personal data

Visible name: Martin H
Ctry: Deutschland
State/Province: Sachsen
Year of birth: 1942
Age: 77
Occupation: Elektroingenieur - Rentner
Hobbies: Haus, Garten, Skat, Kegeln
My Website:

Data at initial diagnosis

Date: 01.12.2009
Age at diagnosis: 67
PSA: 53.13
Biopsied? Yes
TUR-P? Yes
Gleason Score: 4 + 4 = 8
TNM-Stages: cT3b pN1 cM1
Remark:

Maximum measured prostate volume

Date:
PSA:
Volume in ml or cm³:

Postoperative pathological data

Date:
Gleason Score:
pTNM-classification:
Margins:
p-L-V-P-G-Findings:
See stories of:

Prostate cancer treatments

** PSA level at the start of the treatment
from to PSA** Type Clinic City
30.12.09 19.04.11 53.13 ADT1
22.02.10 1.83 other treatments Lymphadenektomie
19.04.11 13.07.12 0.11 intermittent ADT
11.11.11 0.68 TUR-P
13.07.12 15.04.14 6.43 ADT1
13.08.12 1.30 TUR-P
08.02.13 0.35 TUR-P
10.06.13 0.24 TUR-P
09.07.13 14.08.13 0.15 other RT
15.04.14 16.04.15 0.01 intermittent ADT
16.04.15 0.01 ADT1
23.04.15 0.01 Chemotherapy



Drugs

NEM = Nutritional supplement
from to Medication Quantity / unit of time
01.12.09 05.12.11 Tamsublock
30.12.09 20.07.10 FIRMAGON 1-Monatsspritzen
21.04.10 05.12.11 Avodart 0,5
20.07.10 19.04.11 TRENANTONE 3-Monatsspritzen
18.04.12 05.10.12 Tamsublock
12.06.12 05.10.12 Avodart 0,5
13.07.12 15.04.14 TRENANTONE 3-Monatsspritzen
06.10.12 19.09.13 Finasterid
16.01.13 19.06.13 Tamsublock
06.03.13 02.09.13 Zytiga
06.03.13 02.09.13 Prednisolon
16.04.15 Profakt 3-Monatsspritze
20.04.15 Prednisolon 2x1
20.04.15 Calcium 1x1
20.04.15 Xgewa 1-Monatsspritze
23.04.15 Chemo - Doxetaxel
Quantity per D / M / Y etc.


PSA-History    ng/ml    logarithmic

PSA-History    ng/ml    linear

Testosteron    ng/ml

PSA doubling times in years

Doubling time is greater than previous period.
Doubling time is smaller than previous period.
* Calculated backwards for 1, 2, 4 and 8 periods.

Limit = 3 years


Calculation of doubling times in days

Doubling time in years:
Doubling time in days:
Date PSA 1* 2* 4* 8*
01.12.09 53.13
28.01.10 5.01 --
01.03.10 1.83 -- --
30.03.10 0.87 -- --
27.04.10 0.70 -- -- --
26.05.10 0.68 -- -- --
22.06.10 0.42 -- -- --
20.07.10 0.31 -- -- --
18.08.10 0.47 0.13 0.96 -- --
17.09.10 0.38 -- 0.55 -- --
19.10.10 0.26 -- -- -- --
18.11.10 0.17 -- -- -- --
17.12.10 0.23 0.18 -- -- --
19.01.11 0.18 -- 2.06 -- --
18.02.11 0.20 0.54 -- -- --
21.03.11 0.15 -- -- -- --
19.04.11 0.11 -- -- -- --
31.05.11 0.09 -- -- -- --
24.06.11 0.13 0.12 0.75 -- --
01.08.11 0.13 0.32 -- --
05.09.11 0.16 0.32 0.67 0.70 --
05.10.11 0.43 0.06 0.10 0.15 0.56
01.11.11 0.67 0.12 0.08 0.15 0.40
28.11.11 0.78 0.34 0.17 0.13 0.29
01.02.12 1.92 0.14 0.17 0.11 0.19
Date PSA 1* 2* 4* 8*
04.04.12 2.51 0.45 0.21 0.20 0.18
01.06.12 8.28 0.09 0.16 0.16 0.16
03.07.12 6.43 -- 0.18 0.20 0.16
04.10.12 1.10 -- -- -- 0.39
09.01.13 0.35 -- -- -- --
10.04.13 0.24 -- -- -- --
09.07.13 0.15 -- -- -- --
07.10.13 0.03 -- -- -- --
08.01.14 0.01 -- -- -- --
08.04.14 0.01 -- -- --
08.07.14 0.01 -- --
07.10.14 0.01 -- --
06.01.15 0.01 --
10.04.15 0.01 --
23.07.15 0.01 --
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           

My Story

Translate into:
English    
French    
Spanish    

Date Δ 

Last PSA from

Personal stories

       
01.12.2009 53.13 01.12.09
Urologe:
Tastbefund: Prostata 1-fach vergrößert Knoten li
Biopsie erforderlich
Zur Verbesserung des Harnflusses Tamsublock 0,4
       
15.12.2009 53.13 01.12.09
Biopsie
7+5 Stanzen GIIIa, 4+4=8
R: Infiltration durch ein teils mäßig gering differenziertes Adenokarzinom, teils durch ein kribriformes Karzinom. 50%
L: Infiltration durch ein kribriformes Karzinom. 80%
       
28.12.2009 53.13 01.12.09
Urologe:
extrem hoher PSA-Wert
Auswertung Biopsie:
fortgeschrittener bösartiger Tumur - nicht heilbar!!
sofortiger Beginn der Homontherapie erforderlich
30.12.2009 2 Spritzen FIRMAGON je 120 mg erhalten
       
20.01.2010 53.13 01.12.09
Knochenszintigraphie
keine sichere Aussage auf dem rechtseitigen Symphysenanteil - sonst negativ
       
29.01.2010 5.01 28.01.10
MS-Spiral-CT
Beurteilung:Bekanntes Prostatakarzinom, unklare Verhältnisse zur Samenblase links. Dringend metastasensuspekte LKS beiderseits im Beckenbereich und paraaortal. Der Befund nahe der Symphyse rechtsseitig ist als osteoplastische Metastase zu werten, auch der in der Beckenschaufel nahe der linken Iliosacralfuge.
       
16.02.2010 5.01 28.01.10
TumorBoard
Vorschlag: Lymphadenektomie und anschließend Bestrahlung
       
22.02.2010 5.01 28.01.10
Lymphadenektomie
Diagnose: Lymphknotenmetastasen vom Typ eines adenosquamösen Karzinoms bei klinisch mitgeteiltem Prostatakarzinom. Derartige Tumoren können grundsätzlich in der Prostata vorkommen. Differentialdiagnostisch ist auch an eine herdförmige plattenepitheliale Differenzierung des Tumors im Rahmen einer neoadjuvanten Therapie zu denken, wobei derartige Veränderungen inbesondere im Rahmen einer Östrogentherapie beschrieben werden und dann auch die Metastasen eine adenosquamöse Differenzierung aufweisen.
pN 1 ( 7/10 )
       
11.03.2010 1.83 01.03.10
MRT der Beckenorgane
Beurteilung: Prostata-Npl., wohl mehr im linken Anteil der peripheren Zone und auf die Samenblasen übergreifend, mit fraglicher Tumurabsiedlung insbesondere in die Inguinalregion links. Der Beckenwand links anliegende Befund entspricht am ehesten einer Lymphzyste. Des weiteren dringend metastasensuspekte Läsion im rechten Schambein. Der in der linken Darmbeinschaufel gesehene Befund entspricht am ehesten einer Kompaktainsel. Sigmadivertikulose.
       
16.04.2010 0.87 30.03.10
Radioonkologie:
Strahlentherapie - trotz Vorbereitung und Vorschlag Tumor-Board - abgesagt wegen vergrößerten LK im Bauchraum ( Basis CT vom 29.01.2010 !!)
Ärger beim Urologe und bei mir - im Tumor-Board wurde diese Entscheidung zur Kenntnis genommen.
       
21.04.2010 0.87 30.03.10
Urologe:
Auf Frage ist AB2,AB3,DHB für mich besser? - Ergänzung zu FIRMAGON ab sofort Avodart 0,5 täglich

Ich habe mich im Internet und da besonders im Prostatakrebs-Diskussionsforum sachkundig gemacht.
Das ist eine große Hilfe - auch wenn der Urologe davon nicht begeistert ist.
       
27.04.2010 0.70 27.04.10
Urologe:
Gespräch beim Urologe zum Thema Immuntherapie - ab sofort SELENASE 300 RP täglich -
eventuell noch FACTOR AF2? - andere Mittel lehnt er ab.
SELENASE 27.05.10 abgesetzt, da der Hausarzt kein Selenmangel festgestellt hat.

       
20.07.2010 0.31 20.07.10
Urologe:

Medikamententausch wegen starken Nebenwirkungen alt FIRMAGON mtl. - neu TRENANTONE 3-Monatsspritze
       
28.10.2010 0.26 19.10.10
Knochenmineralisation
Bestimmung der Knochenmineralisation - alles im grünen Bereich
Eigeniniative - Urologe sah keine Notwendigkeit
       
19.04.2011 0.11 19.04.11
Urologe:

auf Wunsch von mir ab sofort intermittierende Hormontherapie - Letzte 3-Monatsspritze TRENANTONE am 19.01.11 erhalten

       
11.11.2011 0.67 01.11.11
TUR-P
wegen Miktionsbeschwerden - OP komplikationslos und erfolgreich für einige Monate. 27g Prostatagwebe reseziert. Histologisch: bekanntes Karzinom in adenosquamöser Transformation. Regressionnsgrad l
       
17.06.2012 8.28 01.06.12
Knochenszintigraphie
geringe Zunahme des Knochenstoffwechsels im rechten Schambein - kein Nachweis weiterer Metastasen
       
13.07.2012 6.43 03.07.12
Urologe:
Blasenspiegelung
wegen Miktionsbeschwerden und Blut im Urin. Ergebnis: Prostata engt stark Harnröhre ein. TUR-P indifiziert

Auf Grund der PSA-Werte Wiederbeginn der Hormontherapie mit TRENANTONE

29.07.2012 Harnverhalt - schmerzhafter Harndrang - Katheter ( leider vor OP eingetreten)
       
13.08.2012 6.43 03.07.12
TUR-P
wegen Miktionsbeschwerden - OP komplikationslos und erfolgreich für einige Monate.29g Prostatagwebe reseziert. Pathoiogisch: bekanntes Prostatakarzinom, zum Teil adenosquamöses Karzinom, Regressionsgrad I
       
25.10.2012 1.10 04.10.12
Wann nächste TUR-P ?

Für mich ist es ein untragbarer Zustand auf den nächsten Harnverhalt (bzw. TUR-P) zu warten ohne zur Vermeidung etwas zu tun.

Meine diesbezüglichen Fragen an den Urologen und an die Foren -prostatakrebs-bps und onmeda - brachten keine nützlichen Hinweise.

Also weiter warten!
       
16.01.2013 0.35 09.01.13
Harnstrahlmessung
schlechte Ergebnisse ( max 6ml/Sek ) - Überweisung ins Krankenhaus wegen " Rezidiv der Obstruktion durch PCA"
       
08.02.2013 0.35 09.01.13
TUR-P

wegen Miktionsbeschwerden

OP komplikationslos und erfolgreich - 13g Gewebe entnommen

Pathologisch - Diagnose:

Resektatspäne aus der Prostata mit ausgedehnten Infiltraten eines Karzinoms, welches abschnittsweise noch Strukturen eines adenosquamösen Karzinom aufweist, über weite Teile aber stärker entdifferenziert ist und hier fast sarkomatoides Muster aufweist.
Prinzipiell sind die genannten Befunde in Zusammenschau mit den klinischen Angaben und den Vorbefunden gut vereinbar mit einer Infiltration durch das vorbekannte, jetzt stärker entdifferenzierte Adenokarzinom der Prostata. Sichere Hinweise auf das Vorliegen eines Urothelkarzinoms finden sich nicht.

04.03.2013 beim Urologe Auswertung:

Starker Wachstum des Karzinoms ohne PSA-Anstieg- sehr selten!

Therapie: Zusätzlich zur HB 1-fach Zytiga/Prednisolon
( Vorschlag Urologe: Chemo; Vorschlag Tumorboard: Zytiga )
       
13.03.2013 0.35 09.01.13
MRT

Befund
Lokalrezidiv infravesikal welches den Beckenboden und die Rektumvorderwand infiltriert. Des weiteren Beckenwandrezidiv links, und nicht von Arteria und Vena iliaca externa zu trennen sowie Infiltration des ventral davon gelegenen Colon sigmoideum.
Mehrere metastasenverdächtige ilikale und inguinale LK sowie suspekte LK innerhalb der mesorektalen Faszie.
       
26.03.2013 0.35 09.01.13
Ganzkörperknochenszintigrafie

Das Kontroll-Skelettszintigramm nach Injektion von 644 MBg 99 m-Tc HDP zeigt im Vergleich zur Vorszintigrafie vom 27.06 2012 eine leichte Zunahme der Größe sowie der Stoffwechselaktivität der bekannten ossären Metastase im Bereich des Os Pubis rechtseitig.
Der restliche Ganzkörperskelettstatus zeigt ansonsten keinen relevanten Bildwandel.
       
10.06.2013 0.24 10.04.13
TUR-P
wegen Miktionsbeschwerden

OP komplikationslos und erfolgreich 11g Gewebe entnommen
kein patholog. Befund

nach der OP 20 Tage Belastungs-Inkontinenz
       
09.07.2013 0.15 09.07.13
Bestrahlung 28x 1,8 Gray Prostata und Becken

Da ich seit ca. April 2013 Schmerzen( wahrscheinlich Tumorschmerzen) am Enddarm habe und Zytiga keine Wirkung zeigt - Harnröhre wächst weiter zu - , habe ich die Bestrahlung gewünscht. Mein Urologe und der Tumor -Board hat zugestimmt.

Bestrahlung relativ gut überstanden bis auf Enddarmentzündung

Nach der Bestrahlung keine Tumorschmerzen mehr und keine Miktionsbeschwerden aber wieder eine leichte Belastungs-Inkontinenz. Diese hält trotz Elektro-Therapie und BB-Gymnastik noch an.
       
01.10.2013 0.15 09.07.13
Hydrozelen-Punktion

Da am linken Hoden eine hohe Flüssigkeitsansammlung über Monate eigetreten ist, hat mein Urologe diese Punktion vorgenommen - OP später.
       
14.01.2014 0.01 08.01.14
Urologe
TRUS keine Auffälligkeiten ( Blase war leer )
Tastbefund keine Auffälligkeiten - Prostata vernarbt
Fortsetzung Hormontherapie
leichte Belastungs-Inkontinenz - Fortsetzung BB-Training
       
19.02.2014 0.01 08.01.14
Zweitmeinung bei Prof.Schostak
Sehr gutes ausführliches Gespräch
Beurteilung/Vorschlag:
Aussetzen der Hormonentzugstherapie möglich, wenn ein aktuelles Ganzkörperszintigramm eine Befundstabilität zeigt
       
24.04.2014 0.01 08.04.14
Ganzkörperknochenszintigrafie
Beurteilung
Rückläufig erscheinender Stoffwechsel im Bereich des Schambeines rechtsseitig, Nachweis eines neuen Bezirkes erhöhter Anreicherung des Radiopharmakons im Bereich der Symphyse linksseitig ( DD Blasenaktivität? Beginnende Filia? Radiologisches Korrelat?).
       
12.05.2014 0.01 08.04.14
Urologe
Auswertung Befund Ganzkörperknochenszintigrafie und Zweitmeinung Prof. Schostak
Aussetzen der Hormonentzugstherapie -PSA-Messung alle 3Monate - Ganzkörperszintigrafie in 12Monaten

letzte Spritze TRENANTONE 14.01.2014
       
02.06.2014 0.01 08.04.14
Hydrozelen-Punktion
OP später
       
10.10.2014 0.01 07.10.14
Urologe
Ultraschall alles i.O.
Überweisung zur OP wegen Hydrozele
14.11.2014 OP Hydrozelenresektion - normaler Ablauf
       
22.02.2015 0.01 06.01.15
starke Schwellungen linkes Bein
Hausarzt: Thromboseverdacht, CT: Kein Hinweis auf Thrombose; Krankenhaus Notarzt: keine Thrombose, Lymphödem wahrscheinlich Bestrahlungsfolge- Vorschlag Lymphdrainage
Urologe: Bestrahlungsfolge unwahrscheinlich, Vermutung Tumorausbreitung -Chemotherapie erforderlich, vorher MRT am 07.04.2015
nach 5 Wochen trotz Lymphdrainage und Kompressionsstrümpfe unveränderte Schwellungen
       
07.04.2015 0.01 06.01.15
MRT
Tumorausbreitung Beckenwand links Lymphödem, Harnleiter-Harntransportstörung
Urologe: einzige Therapiemöglichkeit: Chemo-Docetaxel
Nierenschiene
Lymphdrainage

       
11.04.2015 0.01 10.04.15
Nieren-Schiene
normaler Ablauf
       
14.04.2015 0.01 10.04.15
Knochenszintigrafie
Kleine Knochenmetastasen im Beckenraum
Urologe: Knochenschutz - ab sofort Xgewa-Spritzen
       
23.04.2015 0.01 10.04.15
Beginn Chemo-Therapie