PeSO36



Personalien und Diagnosen

Personalien

Sichtbarer Name: PeSO36
Land: Deutschland
Bundesland/Kanton:
Geburtsjahr: 1947
Alter: 71
Beruf: Rentner
Hobbys: Computer, Oldtimer, Bewegung
Meine Homepage:

Daten bei Erstdiagnose

Datum: 17.05.2005
Alter bei Diagnose: 58
PSA: 15.60
Biopsiert? Ja
TUR-P? Ja
Gleason Score: 4 + 5 = 9
TNM-Diagnose: pt1c N1 M0
Bemerkung:

Maximal gemessenes Prostatavolumen

Datum: 27.10.2010
PSA: 37.00
Volumen in ml oder cm³:

Postoperative pathologische Daten

Datum:
Gleason Score: 4 + 5 = 9
pTNM-Befund: pt1c N1 M0
Schnittränder:
p-L-V-P-G-Befunde:
Siehe Bericht vom:

Prostatakrebs - Behandlungen

** PSA-Wert zu Beginn der Behandlung
von bis PSA** Art Klinik Ort
26.07.05 29.07.05 14.35 Laparoskopie UKE Hamburg
23.11.05 19.01.06 14.35 IMRT UKE(Martini Klinik) Hamburg



Medikamente

NEM = Nahrungsergänzungsmittel
von bis Medikament + NEM Menge / Zeiteinheit
30.12.05 Zometa 1x monatlich
01.01.10 Duodart 1
10.01.15 Firmagon80mg 1x monatlich
01.12.15 Zytiga 250mg 4
10.01.16 Omega 3 1000mg 1x am Tag
01.12.16 Prednison 5mg 2
Menge pro T/W/M/J etc.


PSA-Verlauf    ng/ml    logarithmisch

PSA-Verlauf    ng/ml    linear

PSA-Verdoppelungszeiten in Jahren

Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gestiegen.
Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gesunken.
* Berechnet auf 1, 2, 4 und 8 Perioden rückwärts.

Grenzwert = 3 Jahre


Berechnung der Verdoppelungszeit in Tagen

Verdoppelungszeit in Jahren:
Verdoppelungszeit in Tagen:
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
17.05.05 15.60
02.06.05 12.33 --
21.06.05 14.35 0.24 --
25.07.05 17.77 0.30 0.28
09.08.05 10.10 -- -- --
08.11.05 2.36 -- -- --
07.02.06 0.42 -- -- --
11.05.06 0.23 -- -- --
09.08.06 0.14 -- -- -- --
07.11.06 0.07 -- -- -- --
07.02.07 0.07 -- -- --
26.04.07 0.06 -- -- -- --
09.05.07 0.07 0.16 -- --
07.08.07 0.03 -- -- -- --
20.08.07 0.05 0.05 -- -- --
08.11.07 0.04 -- 0.61 -- --
29.01.08 0.04 -- -- --
12.02.08 0.05 0.12 0.82 0.70 --
07.05.08 0.01 -- -- -- --
11.08.08 0.71 0.04 0.13 0.18 0.36
04.11.08 2.09 0.15 0.06 0.13 0.30
28.01.09 1.95 -- 0.32 0.18 0.25
06.05.09 1.84 -- -- 0.13 0.33
27.07.09 2.74 0.39 1.00 0.49 0.28
03.09.09 2.28 -- 1.06 6.61 0.27
07.01.10 4.90 0.31 0.54 0.71 0.29
31.03.10 4.63 -- 0.56 0.68 0.21
12.05.10 18.80 0.06 0.18 0.28 0.37
07.07.10 5.89 -- 0.77 0.61 1.12
11.08.10 6.28 1.04 -- 1.65 0.91
15.09.10 8.44 0.22 0.37 0.53 0.62
27.10.10 34.22 0.06 0.09 0.53 0.34
25.01.11 3.30 -- -- -- 2.61
02.05.11 1.45 -- -- -- --
01.06.11 1.08 -- -- -- --
03.08.11 0.87 -- -- -- --
30.11.11 0.88 19.78 -- -- --
04.01.12 0.93 1.20 4.39 -- --
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
29.02.12 1.26 0.35 0.48 3.36 --
25.04.12 1.12 -- 1.14 2.00 --
25.07.12 1.33 1.01 5.16 1.09 --
10.10.12 1.91 0.40 0.60 0.74 3.63
02.01.13 1.77 -- 1.07 1.72 2.23
27.03.13 2.08 0.99 3.74 1.03 1.31
22.05.13 2.31 1.01 1.00 1.04 1.06
13.08.13 2.38 5.28 1.96 2.65 1.19
21.10.13 2.81 0.79 1.47 1.20 1.42
20.11.13 3.34 0.33 0.56 0.95 1.00
26.03.14 3.87 1.62 0.93 1.13 1.08
23.04.14 4.27 0.54 1.19 0.82 1.32
21.05.14 4.31 5.70 0.99 0.94 1.08
18.06.14 4.35 5.76 5.73 1.51 1.15
02.09.14 8.11 0.23 0.31 0.41 0.71
05.11.14 10.35 0.50 0.31 0.42 0.58
03.12.14 16.05 0.12 0.26 0.28 0.44
02.01.15 14.71 -- 0.31 0.31 0.52
04.02.15 12.57 -- -- 0.67 0.51
01.04.15 16.90 0.36 1.22 0.57 0.47
03.06.15 13.62 -- 2.82 -- 0.62
29.07.15 13.27 -- -- -- 0.69
23.09.15 14.60 1.11 3.06 2.93 1.25
21.10.15 17.35 0.31 0.60 14.67 1.29
18.11.15 19.76 0.41 0.35 0.86 3.20
16.12.15 25.10 0.22 0.29 0.42 1.24
13.01.16 16.19 -- -- 2.06 2.57
10.02.16 11.17 -- -- -- --
06.05.16 5.99 -- -- -- --
30.06.16 6.54 1.19 -- -- --
21.09.16 7.03 2.18 1.64 -- --
21.10.16 8.27 0.35 0.91 -- --
14.12.16 9.36 0.83 0.56 0.94 --
13.01.17 10.84 0.39 0.59 0.74 --
08.02.17 8.53 -- -- 1.38 --
08.03.17 7.84 -- -- -- --
05.04.17 9.13 0.35 1.56 -- 1.50
03.05.17 10.50 0.38 0.36 -- 1.23

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
17.05.2005 15.60 17.05.05
Bei einer Vorsorgeuntersuchung wurde der erhöhte PSA Wert festgestellt.
       
26.07.2005 17.77 25.07.05
Im UKE wurde eine Biopsie bei den Lymphknoten gemacht. Der Krebs war aus der Prostata ausgebrochen. Ergebnis ein Gleason Wert 4+5=9
       
09.08.2005 10.10 09.08.05
ab 9.8.2005 habe ich an einer Studie mit Zometa als Prävention teilgenommen, Laufzeit 4 Jahre
Studie : Wirksamkeit und Verträglichkeit der Therapie mit Zometa (Zoledronsäure) zur Prävention von Knochenmetastasen bei Hochrisiko-Prostatakarzionompatienten
       
15.10.2005 10.10 09.08.05
Beginn der Bestrahlung des Beckens
       
19.01.2006 2.36 08.11.05
Bestrahlung abgeschlossen
       
11.02.2006 0.42 07.02.06
Beginn der Hormontherapie Trenatone Zweikammerspritze ,FER,1 St,1N,und Doloproct,CRE,30g,N1
       
09.11.2007 0.04 08.11.07
Da der PSA Wert im Verlauf stark gefallen ist, wurde empfohlen die Hormonbehandlung abzusetzen und erst bei Anstieg über PSA 5 ,wieder mit der Hormonbehandlung weiterzumachen.
       
29.07.2009 2.74 27.07.09
Zometa Studie wurde beendet .Da das Risiko auf Metastasen nicht vom Tisch ist bekam ich weiter Zometa
       
28.03.2010 4.90 07.01.10
weitere Hormonbehandlung mit Bicalutamid150mg ,Enatone 1 x Monat, Duodart 0,5mg
       
28.09.2014 8.11 02.09.14
Im Verlauf der letzten Jahre lief es in Kombination mit verschiedenen Medikamenten stabil.
       
21.10.2015 17.35 21.10.15
Nachdem der PSA Wert stark gestiegen war wurde umgestellt auf Zytiga in Verbindung mit Firmagon und Duodart
       
22.01.2017 10.84 13.01.17
Nicht nur Prostata Krebs...überraschend starke Verängung der Halsschlagader. Kam sofort ins Krankenhaus OP gut überstanden. Man hat auch so einige Nebenkriegsschauplätze
       
04.04.2017 7.84 08.03.17
Seit Jahren bin ich schon überzeugt von dem Thema Komplementärmedizin. War immer schon in Bewegung Walking,Wandern,Radfahren, Rudern.
Zum Thema Ernährung etc. habe ich viele Informationen gesammelt. In der Onkologie des UKE bin ich auch von dem Prof. Rostock beraten worden. Desweiteren gibt es regelmäßig im UKE (Martiniklinik) Vorträge zu diesem Thema
Mein Ernährungsprogramm sieht wie folgt aus.
1. 100mg Curcuma in Verbindung mit Tomatenmark und Pfeffer
2. 200ml Granatapfelsaft
3. 100ml Natron in Verbindung mit Ahornsirup
4. 100ml Tomatensaft
5. 100ml Rote Bete Saft
6. 100ml Sauerkrautsaft
7. 100ml Karottensaft
8. 100ml Kefir
9. Jeden Morgen ein warmes Glas Wasser mit Zitrone und 2 gehäufte Teelöffel Chilli
10. Im laufe des Tages , Walnüsse und Paranüsse
11. 1 Glas Smoothie aus Grünkohl, Brokkolie,Karotten,Ingwer, und Apfel oder Orange
12. sonstiges zu den einzelnen Tagesspeisen. Knoblauch,Salat,Torfu, Olivenöl, Rapsöl, Leinenöl,Verschiedene Fischsorten
13. ausreichend täglich grüner Tee





       
11.04.2017 9.13 05.04.17
Über die Jahre war immer wieder der Verdacht auf Metastasen. Es wurden div. MRT, CT Zytigramme gemacht. Jetzt wurde ein sehr umfangreiches MRT erstellt um die genaue Entwicklung zu sehen.
       
11.04.2017 9.13 05.04.17
Volständig skerosierte Herdbefunde BWK8, geninger BWK4,punktförmig BWK10. Größer im LWK1. Sämtliche Herdbefunde sind sowie die Lasion in BWK4 sind vom kernspinntomographischen Aspekt vollständig sklerosiert.Die übrigen zeigenein geringes Rest-Enhancement. Keine intramedulläre Signalstörung, alledings reicht die Lasion in BWK8 bis an die Wirbelkörperhinterkante.
       
11.04.2017 9.13 05.04.17
Volständig skerosierte Herdbefunde BWK8, geninger BWK4,punktförmig BWK10. Größer im LWK1. Sämtliche Herdbefunde sind sowie die Lasion in BWK4 sind vom kernspinntomographischen Aspekt vollständig sklerosiert.Die übrigen zeigenein geringes Rest-Enhancement. Keine intramedulläre Signalstörung, alledings reicht die Lasion in BWK8 bis an die Wirbelkörperhinterkante.
       
11.04.2017 9.13 05.04.17
Volständig skerosierte Herdbefunde BWK8, geninger BWK4,punktförmig BWK10. Größer im LWK1. Sämtliche Herdbefunde sind sowie die Lasion in BWK4 sind vom kernspinntomographischen Aspekt vollständig sklerosiert.Die übrigen zeigenein geringes Rest-Enhancement. Keine intramedulläre Signalstörung, alledings reicht die Lasion in BWK8 bis an die Wirbelkörperhinterkante.