tewalf41



Personalien und Diagnosen

Personalien

Sichtbarer Name: tewalf41
Land: Deutschland
Bundesland/Kanton: Baden-Württemberg
Geburtsjahr: 1941
Alter: 77
Beruf: Rentner
Hobbys: Aquaristik, Tennis, Computer
Meine Homepage:

Daten bei Erstdiagnose

Datum: 18.09.2003
Alter bei Diagnose: 61
PSA: 8.41
Biopsiert? Ja
TUR-P? Nein
Gleason Score: 3 + 4 = 7a
TNM-Diagnose: T2c N0 R1
Bemerkung: 14 Proben

Maximal gemessenes Prostatavolumen

Datum:
PSA:
Volumen in ml oder cm³:

Postoperative pathologische Daten

Datum:
Gleason Score:
pTNM-Befund:
Schnittränder:
p-L-V-P-G-Befunde:
Siehe Bericht vom:

Prostatakrebs - Behandlungen

** PSA-Wert zu Beginn der Behandlung
von bis PSA** Art Klinik Ort
18.11.03 10.08 Offene OP Uniklinik Mannheim
21.02.06 01.05.06 0.23 Andere HB Inegy 10mg-Therapie Colesterinsenker
14.10.08 04.12.08 6.09 IMRT UniKlinikum74Gray Mannheim
27.07.09 12.10.09 11.18 IMRT UniKlinikum74Gray Mannheim
19.11.10 31.20 HB 1-fach Urologe+Uniklinik Mannheim
20.09.11 50.00 andere Behandlung Urologe+UMM Eligard+XGEVA UMM Mannheim
29.11.11 27.02.12 382.26 Andere HB Uniklinik MDV 3100 Studie Mannheim
26.03.12 21.06.12 1'107.00 Chemotherapie Urologe 5x Decotaxere a.75mg Mannheim
13.09.12 880.00 Andere HB Abiraterone/Zytica Mannheim



Medikamente

NEM = Nahrungsergänzungsmittel
von bis Medikament + NEM Menge / Zeiteinheit
18.11.03 Glimiperid 2 mg 1-0-0
21.02.06 01.04.06 Inegy 10 mg (Colesterinsenker) 1-0-1
01.10.08 Granatapfel Elixier 10-20 ml/T
02.10.08 Omega3 1000mg+Folsäure+B6+B12+V E 1x /T
08.07.10 27.07.10 Colostrum Repalac Immun flüssig 125ml 2x 10ml/T
04.09.10 28.10.10 Colostrum Repalac Immun flüssig 125ml 1x 10ml/T
10.09.10 10.03.11 Basischer Tee 49 Kräuter 0,75 L/T auf den Tag verteilt
20.09.10 Aprikosenkerne bitter B 17 6-10 Kerne/T auf den Tag verteilt
21.09.10 Trockenfrüchte:Ananas,Aprikosen,Papaya 3x/T
09.11.10 09.05.11 1.Spritze Prolia 60mg 1 Spritze/6 montl.
12.11.10 Calcium 500mg/Vitamin D 400i.E. 1-0-1 /T
17.11.10 FolPlus B-Vitamin-Trio 0-1-0/T
18.11.10 13.01.11 Colostrum CLIVE 10ml/T
19.11.10 29.09.11 Bicalutamid 150 mg 0-0-1 /täglich
30.11.10 01.11.11 viel Sport
30.11.10 01.11.12 Crosstrainer minimum 10 min/täglich
30.11.10 01.11.11 Ergometer 10-20min/täglich
30.11.10 09.11.11 Tennis 1-2x wöchtl. a.2h
19.01.11 22.02.11 Colostrum Repalac Immun flüssig 125ml 10ml/T
11.03.11 01.01.12 Basenpulver 1-0-1 1 Messlöffel a. 4,5 gr 2xtäglich
19.04.11 26.05.11 BioBran MGN-3 105 P a.1000 mg 3x2gr/1-1-1
09.05.11 30.11.11 2.Spritze Prolia 60mg 1 Spritze/6 montl.
25.05.11 1.Spritze ELIGARD 22,5mg 1 Spritze/3 montl. 3,6,9,12,
27.05.11 10.07.11 BioBran MGN-3 105 P a.1000 mg neu 2x2gr/0-0-1
12.07.11 20.09.11 BioBran MGN-3 105 P a.1000 mg neu 1x2gr/ 0-0-1
22.09.11 Denosumab (XGEVA®) 120 mg 1.Spritze 1. Spritze/ 1x mtl
29.11.11 27.02.12 MDV3100 Doppelblindstudie 4x 1Pille / tägl.
09.03.12 Fentanyl Pflaster 12 ug/H -100 ug/H gesteigert alle 3 Tage 75 ug/H
26.03.12 21.06.12 Docetaxel 75 mg 5x alle 21 Tage
18.07.12 Novalgin je nach Bedarf 500mg 20-40 Tropfen 3-4x/täglich
13.09.12 19.11.12 Abiraterone / Zytica 2-0-2
13.09.12 Prednisolon 10 mg 1-0-0 / tägl.
20.09.12 Lyrica 50 mg 1-0-1 /tägl.
22.10.12 Pantozol 40 mg 0-1-0
23.10.12 27.10.12 Calcitonin 100 I/E 5x / 1 Spritze tägl.
Menge pro T/W/M/J etc.


PSA-Verlauf    ng/ml    logarithmisch

PSA-Verlauf    ng/ml    linear

Leukozyten    tsd/ml

Leukozyten    tsd/ml

Leukozyten    tsd/ml

Leukozyten    tsd/ml

Leukozyten    tsd/ml

PSA-Verdoppelungszeiten in Jahren

Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gestiegen.
Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gesunken.
* Berechnet auf 1, 2, 4 und 8 Perioden rückwärts.

Grenzwert = 3 Jahre


Berechnung der Verdoppelungszeit in Tagen

Verdoppelungszeit in Jahren:
Verdoppelungszeit in Tagen:
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
22.07.02 7.01
22.11.02 8.41 1.28
20.02.03 10.57 0.75 0.99
26.06.03 9.78 -- 2.72
19.12.03 0.11 -- -- --
29.01.04 0.09 -- -- --
21.06.04 0.07 -- -- --
01.12.04 0.06 -- -- --
08.07.05 0.13 0.54 1.17 6.45 --
02.02.06 0.23 0.70 0.60 1.49 --
06.09.06 0.25 4.92 1.23 1.20 --
16.04.07 0.64 0.45 0.81 0.69 --
14.12.07 2.01 0.40 0.42 0.62 0.95
03.03.08 2.45 0.77 0.46 0.61 0.86
11.04.08 3.02 0.35 0.55 0.44 0.70
18.07.08 4.08 0.62 0.51 0.47 0.60
28.10.08 6.09 0.48 0.54 0.55 0.60
05.01.09 6.92 1.03 0.61 0.56 0.60
02.02.09 6.55 -- 2.53 0.73 0.51
02.03.09 8.36 0.22 0.56 0.60 0.51
01.04.09 8.12 -- 0.51 1.02 0.64
01.05.09 9.20 0.46 1.19 0.77 0.61
02.06.09 8.59 -- 2.09 0.84 0.76
06.07.09 11.20 0.24 0.64 0.82 0.66
01.08.09 11.18 -- 0.43 0.72 0.87
01.09.09 10.00 -- -- 2.80 1.23
01.10.09 15.52 0.13 0.35 0.39 0.53
01.11.09 13.60 -- 0.38 1.15 0.95
01.12.09 10.06 -- -- -- 2.16
01.01.10 8.56 -- -- -- --
01.02.10 10.06 0.36 -- 2.93
01.03.10 6.73 -- -- -- --
01.04.10 8.61 0.24 -- -- --
01.05.10 9.03 1.20 0.39 4.26 --
01.06.10 10.72 0.34 0.53 3.58 --
01.07.10 12.24 0.43 0.38 0.39 --
01.08.10 12.67 1.71 0.69 0.60 2.00
01.09.10 15.20 0.32 0.54 0.45 0.80
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
01.10.10 22.17 0.15 0.21 0.32 0.58
01.11.10 30.80 0.18 0.16 0.25 0.31
12.11.10 31.20 1.62 0.23 0.22 0.33
16.12.10 12.60 -- -- -- 1.31
11.02.11 4.80 -- -- -- --
02.03.11 3.95 -- -- -- --
04.04.11 4.60 0.41 -- -- --
05.05.11 7.40 0.12 0.19 -- --
21.06.11 18.80 0.10 0.11 0.18 --
01.07.11 23.46 0.09 0.09 0.13 --
25.08.11 31.00 0.37 0.25 0.14 --
15.09.11 50.60 0.08 0.19 0.13 0.37
03.11.11 142.00 0.09 0.09 0.13 0.15
09.11.11 184.00 0.04 0.08 0.12 0.12
17.11.11 260.68 0.04 0.04 0.07 0.11
29.11.11 382.28 0.06 0.05 0.07 0.10
12.12.11 335.04 -- 0.19 0.09 0.11
01.01.12 710.00 0.05 0.10 0.07 0.10
23.01.12 313.00 -- -- 0.70 0.12
23.02.12 512.00 0.12 -- 0.56 0.13
27.02.12 633.00 0.04 0.09 0.23 0.15
02.04.12 1'107.00 0.12 0.10 0.39 0.15
16.04.12 1'136.00 1.03 0.16 0.12 0.19
06.05.12 1'169.00 1.33 1.18 0.17 0.27
18.05.12 1'172.00 8.89 1.95 0.25 0.24
06.06.12 1'047.00 -- -- -- 0.77
14.06.12 799.00 -- -- -- 0.29
18.06.12 980.00 0.04 -- -- 0.34
09.07.12 753.00 -- -- -- 1.45
25.07.12 664.00 -- -- -- --
21.08.12 917.00 0.16 0.41 0.94 --
28.08.12 880.00 -- 0.23 -- --
27.09.12 931.00 1.01 4.64 0.72 --
01.10.12 791.00 -- -- 0.74 --
24.10.12 930.00 0.27 -- 8.63 1.65
29.10.12 900.00 -- 0.41 5.24 --
21.11.12 1'342.00 0.11 0.15 0.29 0.44
           

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
15.09.2003 9.78 26.06.03
TRUS-Stanzbiopsie
       
16.09.2003 9.78 26.06.03
Histologischer Befund der Stanzbiopsie 6x rechter Prostatalappen + 8x linker Prostatalappen
       
25.09.2003 9.78 26.06.03
CT des Abdomens in Spiraltechnik
       
29.09.2003 9.78 26.06.03
Darmspiegelung
       
18.11.2003 9.78 26.06.03
Offene OP
Bauchschnitt.
       
20.11.2003 9.78 26.06.03
Befund der OP pT2c, G2b, pN0 R1, Gleason 7
       
28.11.2003 9.78 26.06.03
Entlassung aus dem Klinikum und Abschlußbericht
pT2c-G2b pN0 R1 Gleason 7 (3+4)
       
09.12.2003 9.78 26.06.03
Miktionscysturethrogramm
       
15.12.2003 9.78 26.06.03
Miktionscysturethrogramm
       
22.12.2003 0.11 19.12.03
Miktionscysturethrogramm
       
29.12.2003 0.11 19.12.03
Miktionscysturethrogramm dicht
       
14.01.2004 0.11 19.12.03
Anastomosenenge
       
16.02.2004 0.09 29.01.04
Re Anastomosenenge
       
03.03.2004 0.09 29.01.04
Wieder Tennis gespielt !!
       
16.03.2004 0.09 29.01.04
Re Anastomosenenge
       
04.10.2007 0.64 16.04.07
PET 1
Keine Metastasen.
       
13.12.2007 0.64 16.04.07
MRT der BWS keine Metastasen
       
25.04.2008 3.02 11.04.08
MRT keine Metastasen
       
25.09.2008 4.08 18.07.08
PET 2
Keine Metastasen.
       
14.10.2008 4.08 18.07.08
Bestrahlung Prostataloge
       
16.07.2009 11.20 06.07.09
Knochen-Szintigramm RZM keine Metastasen
       
07.08.2009 11.18 01.08.09
PET 3
Ein Lymphknoten befallen.
       
27.08.2009 11.18 01.08.09
Bestrahlung Lymphknoten LWK 5.
       
09.06.2010 10.72 01.06.10
Knochen-Szintigramm RZM keine Metastasen
       
24.09.2010 15.20 01.09.10
PET 4
Ingesamt besteht der Verdacht auf ein neu aufgetretenes Lymphknotenrezidiv interaortokaval von Höhe LWK2(dort ventral lokalisiert) bis Höhe LWK 4 und bei LWK 3 retrokaval lokalisiert nachweisbar.

Zusätzlich Verdacht auf insgesamt 3 Knochenmetastasen: Rechts Os ileum ISG mit einer Größe von 1,5 cm, rechts unmittelbar dem ISG angrenzend im Os sacrum mit osteoplastischer Komponente und einer Größe von 2,5 cm sowie links lateral im sacrum mutmaßlich S4.
Hochgradig suspekter Lymphknoten perirektal 5 Uhr mit der Größe von ca. 2 cm ca. 6 cm an ano.
Keine weiteren Organmetastasen abgrenzbar.
       
15.10.2010 22.17 01.10.10
Besprechung über weitere Schritte Uniklinik Mannheim
Antihorm. Therapie (Casodex 150mg, Treantrone 3 monatl.)
       
25.10.2010 22.17 01.10.10
Ganzkörperknochenszintigramm + SPECT UMM Mannheim.
Nachweis von mehreren fokalen Mehrbelegungen im Os ilium re. und im Os sacrum bds., sowie in der 9. Rippe rechts dorsal, in Korrelation mit dem PET-CT vereinbar mit ossären Metastasen, der Befund in der 9. Rippe prinzipiell auch mit posttraumatischen Veränderungen vereinbar (fehlende PET Positivität, pos. Traumaamnese).
       
27.10.2010 22.17 01.10.10
Neurologische Vorstellung ZNS Ludwigshafen Dr. Fleischer. Keine negativen Befunde.
       
28.10.2010 22.17 01.10.10
Orthopädische Vorstellung Röntgenaufnahme Becken+WS. Klammern im OP-Bereich.
       
03.11.2010 30.80 01.11.10
Neuer Urologe Casodex 150 mg täglich und Prolia 60 mg 1/2 jahres Spritze Vorschlag.
       
19.11.2010 31.20 12.11.10
Beginn der Monotherapie mit Bicalutamid 150 mg + Prolia 60mg + Calcium/VitaminD.
       
25.11.2010 31.20 12.11.10
Knochendichtemessung RZM Mannheim. Ausgefallen, da Kasse nicht zahlt!
       
25.11.2010 31.20 12.11.10
Ultraschalluntersuchung beim Urologe. o.k.!
       
30.11.2010 31.20 12.11.10
viel Sport, Crosstrainer, Ergometer, Streckbrett, Massageliege hhp, Tennis, Hanteln.
       
16.12.2010 12.60 16.12.10
Nach 3 1/2 Wochen Bicalutamid PSA auf 12,6 gefallen.
       
17.12.2010 12.60 16.12.10
Bicalutamid Nebenwirkungen = 10-20% höherer Blutdruck bei den systolischen Spitzenwerten (ISH), Pulsdruck erhöht, Druckschmerz in beiden Brustwarzen, sonst keine erkennbaren Nebenwirkungen.
       
09.02.2011 12.60 16.12.10
Nach 12 Wochen Bicalutamid PSA auf 4.8 gefallen.

Zwischenbilanz:
Meine Philosophie ist, die persönlichen Eckdaten meines Körpers, die ich beeinflussen kann (ohne Medikamente), als Kontrollfunktion für die Krebsbekämpfung einzusetzen.

Der Körper sollte, wenn möglich selbst die Krebszellen, mit eigenem Immunsystem bekämpfen können. Wie er es in all den Jahren vorher auch geschafft hat.

Hierzu gehören:
Gewicht, Zuckerwerte(Diabetes Type2), Ernährung (Stoffwechselkontrolle), Sport (Polyarthritis alle Gelenke auch Kieferbereich), Urin (pH-Wert), Schmerzempfinden (Muskel und Nervenschmerzen und Diabetes-Polyneurophatie), Blutdruck (ISH+Herzrhythmusstörungen) :
Dies alles akribisch aufzeichnen, damit ich sofort reagieren kann, um eine hohe Lebensqualität aufrecht zu erhalten.

Meine dazu notwendigen Mittel sind:
Nicht rauchen, Verstand (innerer Schweinehund), Crosstrainer, Ergometer, Extender (Streckwippe),
hhp Massage- + Entspannungsliege, Schulterhorn+Hanteln, Hanteln, Computeraufzeichnungsprogramme für grafische Analysen,
Ganz wichtig!! Alle Geräte sind bei mir zu Hause und je nach Bedarf , sofort einzusetzen.
Also kein aufwendiger Weg ins Fitnessstudio nötig.

Blutdruck=aponorm prof, mit PC-Aufzeichnung
Blutzucker=Bayer Contour USB, mit PC-Aufzeichnung

Meine Nahrungsergänzungsmittel halten sich in Grenzen.
Diese sind :
Granatapfel Elixier, Basischer Kräutertee, Colostrum, Aprikosenkerne bitter 6-10 tägl.,Trockenfrüchte Ananas,Papaya,Aprikosen. Überlege noch ob ich BioBran mal versuchen soll.

Zum Schluss die notwendigen verordneten Medikamente:
Diabetes Type2 =Glimeripid 2mg, HB1=Bicalutamid 150mg, Prolia 60mg, Calcium D Osto 1000 iE. Bei starker sportlicher Belastung, nach dem Sport!!!= 1x Celebrex 200 mg (wirkt 2-3 Tage) ganz selten !!

Meine Standardprogramme täglich:
Crosstrainer nach dem Aufstehen direkt 10 min ,
Morgensteifigkeit verschwindet ! Toilette, wiegen, nüchtern Zuckermessen,
essen=morgens, jeden 2. Tag Müsli und Grau-Brot im Wechsel, Basischer Tee 0,7 L,
mittags= warm essen, Frau kocht sehr gut, achtet aber auf richtige Ernährung sehr abwechslungsreich (Fette, Gemüse, wenig Salze)
abends= Brot, Obst, Basen-Tee seltener auch mal was Warmes.
11:00 + 19:00 Ergometer 10-20 min, weitere Fitnessprogramme nach Bedarf(1-2x wöchtl.20 km = 45 min Ergometer).
1-2x wöchtl. Tennis à 2 Std. ansonsten alles kurze Einheiten mit Wiederholungen auf den Tag verteilt.

Bei diesem Programm kann ich auch mal sündigen und auswärts essen+trinken.
Ich hoffe, dass die Rechnung aufgeht !!
       
02.03.2011 3.95 02.03.11
Nach 14 Wochen Bicalutamid+Prolia PSA auf 3.95 gefallen. Testosteron steigt auf 8.8
       
04.04.2011 4.60 04.04.11
Beginn mit BioBran MGN-3 Arabinoxylan Kur 3x1000 mg täglich 1-1-1
       
05.05.2011 7.40 05.05.11
Blut-und Urinkontrolle Testosteron jetzt 7.1 !! Eigentlich zu hoch?
       
19.05.2011 7.40 05.05.11
Ganzkörperknochenszintigramm + SPECT UMM Mannheim.
       
17.06.2011 7.40 05.05.11
MRT Fr. Dr. Post BWS+LK
       
22.06.2011 18.80 21.06.11
Antibiotika 1-0-1ClindaHEXAL 300mg wegen Zahn-und Kieferschmerzen
       
24.06.2011 18.80 21.06.11
ELIGARD 22,5 mg 3 Monats.Spritze Testosteron 6,6
       
24.08.2011 23.46 01.07.11
Testosteron auf 0,07 gefallen
       
31.08.2011 31.00 25.08.11
PET/CT 5
in der durchgeführten PET CT zeigte sich eine progrendiente lymphogene und ossäre Metastasierung.
Bei diffuser ossärer Metastasierung ohne wesentliche Schmerzsymtomatik und fehlender Frakturgefahr sowie asymptomatischen Lymphknotenmetastasen besteht aktuell keine Bestrahlungsindikation.
       
15.09.2011 50.60 15.09.11
Letzter PSA-Wert auf 50,6 gestiegen werde die MDV3100-3 Studie mitmachen
       
20.09.2011 50.60 15.09.11
Vorbereitung zur Studie, Bicalutamid 150 mg abgesetzt, nach 6 Wochen und nochmals nach 2 weiteren Wochen PSA-Kontrolle
       
17.10.2011 50.60 15.09.11
Seit Jahren mal wieder eine Bronchitis, kein Fieber, keine Medikamente Sport und Fitnessprogramme weiter gemacht. Nach 10 Tagen war alles vorbei.
       
26.10.2011 50.60 15.09.11
Weisheitszahn unten links gezogen.
       
03.11.2011 142.00 03.11.11
aktueller PSA-Wert ereicht Höchstmarke, hoffe auf den Beginn der Studie!!
       
09.11.2011 184.00 09.11.11
1. wirklicher kritischer Tag nach 2 h Tennis , noch sehr gut gespielt, aber danach sehr starke Schmerzen im gesamten Körper. Die Schmerzen waren nicht mehr wie sonst durch Fitnessprogramme zu lindern. Abends erhöhte Temperatur 37.8°,Muskelschmerzen,dumpfer Rückenschmerz,Schmerzen bei langem sitzen,leichte Übelkeit, musste Celebrex nehmen um schlafen zu können. In den folgenden Tagen im Brustkorp und in den Schultern l+r. Permanent Schmerzen. Mache mir Sorgen. MDV3100-3 Studie hat immer noch nicht begonnen!!!Werde mein geliebtes Tennis für eine Weile aussetzen müssen. Schade!!.
       
18.11.2011 260.68 17.11.11
zur Zeit folgende Nebenwirkungen:
Müdigkeit, Übelkeit, Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Hitzewallungen,
Schwächegefühl, veränderte Geschmackswahrnehmung, geringer Appetit,
Schlafstörungen, sowie Schmerzen in der Brust, abends erhöhte Temperatur 37.8°
       
21.11.2011 260.68 17.11.11
3 Untersuchungen Röntgen Torax, CT und Knochenszintigramm

Untersuchung CT Oberbauch bis Becken
Befund:
Es Iiegt eine PET-CT Voruntersuchung vom 31.08.2011 vor.
Leber glatt berandet. Es zeigen sich intrahepatisch multiple hypodense Raumforderungen, exemplarisch
ausgemessen in Segment 8 mit einer Ausdehnung von ca. 1 ,4 x 1 ,6 cm,
Vergleich zur Voraufnahme größenprogrediente paraaortale Lymphknoten (SP -407,5). Ebenfalls
größenprogrediente Lymphknoten inguinal re. mit einer Ausdehnung von ca. 2,6x1,7cm (VU:2,3 mal|1 cm)
Bekannte osteoplastische Metastasierung im Wesentlichen unverändert.
Beurteilung:
Verdacht auf nultiple Leberrnetastasen,
Größenprogrediente aaortale und inguinale Lymphknoten
Bekannte osteoplastische Metastasierung im Wesentlichen unverändert
       
21.11.2011 260.68 17.11.11
Untersuchung Thorax in 2 Ebenen
Befund:
Bekanntes osteoplastisch metastasiertes Prostata-Karzinom.
Zwerchfell bds. glatt abgrenzbar. Randwinkel bds. frei einsehbar. Kein Erguss, keine Infiltrate, keine Stauung. Beginnendes Emphysem. Verbreitertes Mediastinum. Herz nicht vergrößert. Degenerative Veränderungen der BWS mit bekannten Metastasen.
Beurteilung:
Kein Hinweis auf intrapulmonale Filiae. Kein Erguss, keine Infiltrate, keine Stauung.
       
21.11.2011 260.68 17.11.11
Untersuchung Knochenszintigraphie
Befund:
Nach Applikation vor 683 MBq 99mTc-HDP cubital links wird 2 Stunden p.i. ein Ganzkörper-Knochenszintigramm von anterior und posterior angefertigt. Anfertigung eines SPECT des Beckens.
Im Vergleich zur Voruntersuchung vom Mai 2011 finden sich Nuklidmehrspeicherungen in folgenden Bereichen:
Neu aufgetretene disseminierte fokale Mehrbelegung der Rippen, BWS, der Humeri und Femora bds. sowie insbesondere des Beckenskelettes mit Schwerpunkt der Massa Iateralis re., des Sternums und beginnend der Kalotte.
Im Vergleich zur Voruntersuchung zunehmende Mehrbelegung der rechten IS-Fuge und des re. Massa Iateralis des Sarkoms.
Zunehmende metastasensuspekten Mehrbelegungen der Scapulaspitze rechts>links.
Unveränderte pathologische Mehrbelegung des Kniegelenks beidseits bei bekannter Gonarthrose.
Unveränderte pathologische Mehrbelegung der Mandibula Iinks, DD dentaler Prozess.
Physiologische seitengIeiche Aktivität in beiden Nieren mit unauffälligem Nierenbecken.
Beurteilung:
Im Verlauf erheblich progrediente disseminierte ossäre Metastasen in der o.g. Lokalisation.
       
29.11.2011 382.28 29.11.11
in Woche 1. Beginn der Medikation 50/50 MDV3100 Doppelblindstudie 12:00 4x eine Pille
Untersuchungen : EKG,Blutdruck.Herzfrequenz,Körpertemperatur,Gewicht, allgemeiner Gesundheitszustand, Blutprobe,Urinprobe diverse Fragebogen.
       
12.12.2011 335.04 12.12.11
PSA-Test beim Hausarzt
       
28.12.2011 335.04 12.12.11
in Woche 5 :Labor mit PSA-Test
       
23.01.2012 313.00 23.01.12
in Woche 9 : Untersuchung, Blutprobe vom Urologe19.1.12, Ct, Szintigramm,
Befunde CT+Szinti gleichbleibend
       
23.01.2012 313.00 23.01.12
Labor: Urologe, es geht weiter abwärts, vielleicht habe ich doch kein Placebo erwischt
       
23.01.2012 313.00 23.01.12
UMM MDV3100 Nachuntersuchung + KZ + CT
       
26.01.2012 313.00 23.01.12
Ambulanzbrief Orthopedie UMM:
Diagnosen:
Ossär metastasiertes Prostata-CA (ED: 2003)
Z„ n„ Iokaler Bestrahlung am Becken
Anamnese:
Hr. Tewes stellt sich in unserer Sprechstunde vor bei bekanntem Prostata-CA mit ossärer
Metastasierung und Letztmaliger szintigraphischer Kontrolle am 25.1.12 sowie kompletter
tomographischer Darstellung am 23.1.12.Der Pat. berichtet, dass seit November 2011 kein
Tennisspielen aufgrund von im Rückenbereich re. und Ii. befindlicher sowie zum Teil unter
den scapulär befindlichen Schmerzen paravertebral und auf der BWS mehr möglich sei. Er
sei deshalb zu anderen sportlichen Aktivitäten übergegangen, klagt jedoch weiterhin über
intermittierende Schmerzen, die auch ohne sportliche Beschwerden intermittierend
vorhanden seien, dann jedoch spontan wieder abklingen würden. Eine medikamentöse
Analgesie wird zur Zeit nicht durchgeführt.
Befund:
Hinkendes Gangbild, Sensibilität am gesamten Rumpf und in den Beinen vollständig
vorhanden. Kennmuskeln der unteren Extremität ( Hüflbeuger, Kniestrecker,
Dorsalextension, Plantarflexion, Zehenheber) bds. 5/5. Druckschmerz re. auf Höhe ca. der
10 bis 12. Rippe Iateroventral. Palpationsschmerz Ii. ventral ca. auf Mamillenhöhe.
Druckschmerz der Rippen. Kein Wirbelsäulenklopfschmerz.
Wirbelsäulenbeweglichkeit:
Rotation re./li. 40/45°, Extension/FIexion frei und indolent durchführbar.
Diagnostik:
Szintigraphie vom 23.1.12:
Im Verlauf gering progrediente disseminierte Knochenmetastasen, keine neu aufgetretenen
Metastasen in suspekten Läsionen.
CT Oberbauch bis Becken vom 23.1.12:
Unter weitgehend konstanter Metastasen Leberzirrhose DD: Lebermetastasen . Weiterhin
im wesentlichen konstante bzw. geringe Lymphknoten inguinal re. Bekannte osteoplastische
Metastasierung im Verlauf ca. idem zurVoruntersuchung.
Röntgen Thorax, BWS a.-p. seitlich:
Keine stabilitätsgefährdenden Aspekte im konventionellen Röntgen.
Empfehlung:
Die von Hr. Tewes beklagten Schmerzen insbesondere hinsichtlich der Rippen sollte
differenzialdiagnostisch mittels CT weiter evaluiert werden. Wir empfehlen deshalb die
Durchführung einer CT des Thorax betreffend mit Abbildung der gesamten BWS sowie des
gesamten Rippenkorpus. Weiterhin bitten wir um Rekonstruktion der durchgeführten CT
vom 23.1.12 in der Sagittalebene, um eine adäquate orthopädische Befundung bezüglich
Metastasen suspektiver Herde der Wlrbelsäule zu ermöglichen. Anschließend wird sich der
Pat. nochmals in unserer Sprechstunde zur Besprechung möglicher Therapieoptionen
(Bestrahlung keine notwendige Therapie), bzw. operative Intervention falls notwendig bei
Wirbelsäulenläsion vorstellen.
       
23.02.2012 512.00 23.02.12
in Woche 13: MDV Untersuchung
       
27.02.2012 633.00 27.02.12
MDV3100 Studie auf anraten der Ärzte abgebrochen weil PSA weitersteigt.
Jetzt steht eine Chemo mit Docetaxel 6 x 75 mg Zyklusdauer 21 Tage an.
       
09.03.2012 633.00 27.02.12
Schmerztherapie mit Fentanyl Matrixpflaster beginnend mit 25 µg/h alle 72h neues Plaster
steigern bis Wirkung einsetzt nach 5 Pflaster Wert erhöhen. Fentanyl gehört zu den Opioiden
soll nicht süchtig machen gut verträglich sein. Soll gegen diabetische Neuropathie, Arthrose -und Tumorschmerzen helfen.Stichschmerz mus ich mit Celebrex 200mg angehen.
       
19.03.2012 633.00 27.02.12
UMM MDV3100 Nachuntersuchung + KZ + CT
       
02.04.2012 1'107.00 02.04.12
letzter Stand Chemo seit 26.3.2012 keine wirklichen Nebenwirkungen aber auch keine Reaktion auf PSA-Anstieg. Bin ratlos. Fentanyl ist jetzt auf 37.5 µg/h eingestellt keine Schmerzen.
       
16.04.2012 1'136.00 16.04.12
PSA-Verdoppelungsrate nach mskcc.org double rate bestimmt, zeigt eine Veränderung von 1,2 Monaten auf 12,33 Monaten an!! Ein erster Lichtblick.
       
14.05.2012 1'169.00 06.05.12
UMM MDV3100 Nachuntersuchung + KZ + CT
       
17.05.2012 1'169.00 06.05.12
Notaufnahme UMM Urinstau Katheter für 3 Tage erhalten, LEU waren auf 1.13 gesunken 1 Spritze Granocyte 34 erhalten und 3.Tage Tavanic 500mg 1-0-0 genommen
       
08.06.2012 1'047.00 06.06.12
ZNS Neurologische Untersuchung beide Beine sind stark gestört.
       
11.06.2012 1'047.00 06.06.12
Schilddrüsenuntersuchung im Stoffwechselzentrum Rhein Pfalz:
Sonograhpie:Normal große, symmetrische Schilddrüse. Binnenmuster homogen und echogleich. Kleine Zyste rechts zentral , normale Vascularisation. Volumen linker Schilddrüsenlappen: 7,7 ml.Gesamtvolumen: 15,3 ml.(Männer bis 25 ml)praklavikulär In der Sonograhpie der Halsweichteile links supraclavikulär echoarmes Areal mit etwa 14 ml und auch zentraler Perfusion möglicherweise einer Metastase entsprechend.
       
14.06.2012 799.00 14.06.12
Nach dem 4. Zyklus fällt PSA - Wert weiter
       
21.06.2012 980.00 18.06.12
5x Chemo letzter Zyklus jetzt 3 Monate Pause
       
16.07.2012 753.00 09.07.12
wieder ein Harnverschluß Urologe hat Katheter gesetzt um 11:00 immer noch Verschluß trotz Katheter 4X 50 ml Spritzen abgesaugt 1x 50 ml nachgesspült(Kochsalzlösung) um 15::00 UMM Ambulanz Blase mit 3 L Kochsalz gespült bis 18:30 Fieber 38,7° musste 1 Nacht im Krankenhaus bleiben.
       
17.07.2012 753.00 09.07.12
Visite mit Prof. Dr. Michel. Untersuchungstermine 31.07.12 12::00 UMM Blasenspiegelung Harnröhre prüfen
auf meinem Wunsch Katheter noch für 3 Tage drinnlassen. Nachts mit Beutel um Ruhe zu haben.
       
25.07.2012 664.00 25.07.12
Katheter entfernt UMM ambulant
       
14.08.2012 664.00 25.07.12
UMM MDV3100 Nachuntersuchung + KZ + CT
       
21.08.2012 917.00 21.08.12
Labor: Testosteron 0, 06; Ley 7,18; PSA 917 !!!
       
04.09.2012 880.00 28.08.12
MDV3100 Notfallprogramm wurde nicht genehmigt, angeblich stimmte ein Blutwert nicht ?
Muß jetzt warten bis MDV3100 im Handel ist.
       
06.09.2012 880.00 28.08.12
Antrag an die Schmerzambulanz des Klinikums UMM gestellt ,von meinem Urologen angefordert
       
12.09.2012 880.00 28.08.12
Abiraterone acetate als Zwischenlösung // Zytiga 250 mg 4x täglich je 2-0-2 1000 mg/tägl.
Ein umsteigen auf MDV3100 ist dann später jeder Zeit möglich. Auch ein 2. Chemozyklus wäre noch möglich.
.
       
13.09.2012 880.00 28.08.12
Mit Zytiga 1000 mg + Prednisolon 10 mg täglich begonnen.
       
20.09.2012 880.00 28.08.12
UMM Schmerzambulanz / Fentanilpflaster 100 ug/h, Lyrica 50 mg, Novalgin 50 mg, Celebrex 2oo mg
       
27.09.2012 931.00 27.09.12
Transfusion von 2 Erythorzytenkonzentraten
       
29.10.2012 900.00 29.10.12
Ambulanzbrief: Knochenszintigramm,CT Leber und Lunge neue Metastasen
       
30.10.2012 900.00 29.10.12
Ins Bett gegangen mir geht es gar nicht gut, liegen bekommt mir gut.

       
05.11.2012 900.00 29.10.12
Besprechung mit meinem Urologen, er sieht keine Möglichkeiten mehr!!!Sofort bei der UMM angemeldet.
       
22.11.2012 1'342.00 21.11.12
2.Chemo begonnen 1.Cabazitaxel 53,5 mg