silver dollar



Personalien und Diagnosen

Personalien

Sichtbarer Name: silver dollar
Land: Deutschland
Bundesland/Kanton: Schleswig Holstein
Geburtsjahr: 1948
Alter: 71
Beruf: Rentner
Hobbys: Fahrrad, Computer, Reisen
Meine Homepage: www.prostatakrebs-pi.de

Daten bei Erstdiagnose

Datum: 25.06.2008
Alter bei Diagnose: 60
PSA: 14.70
Biopsiert? Ja
TUR-P? Nein
Gleason Score: 3 + 4 = 7a
TNM-Diagnose: T2a
Bemerkung: von 3 + 3 auf 3 +4 gem. Prof Bonkhoff

Maximal gemessenes Prostatavolumen

Datum:
PSA:
Volumen in ml oder cm³:

Postoperative pathologische Daten

Datum: 05.08.2008
Gleason Score: 3 + 4 = 7a
pTNM-Befund: T2a N0 M0
Schnittränder: R1
p-L-V-P-G-Befunde: G1-2
Siehe Bericht vom: 05.08.2008

Prostatakrebs - Behandlungen

** PSA-Wert zu Beginn der Behandlung
von bis PSA** Art Klinik Ort
31.07.08 14.70 Offene OP Regio Wedel Wedel
27.01.10 0.01 andere Behandlung Asklepios HH Rissen
02.03.10 0.01 andere Behandlung Asklepios HH Rissen



Medikamente

NEM = Nahrungsergänzungsmittel
von bis Medikament + NEM Menge / Zeiteinheit
02.02.10 16.02.10 Boswelia 3 x 2 = 6 x 400 mg
04.02.10 13.02.10 Cyprofloxazin 250, 1 - 0 - 1,
17.02.10 28.04.10 Bosweila 6 g / Tag
29.04.10 29.04.11 Juwel 5 C Balance 2 0 2
Menge pro T/W/M/J etc.


PSA-Verlauf    ng/ml    logarithmisch

PSA-Verlauf    ng/ml    linear

PSA-Verdoppelungszeiten in Jahren

Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gestiegen.
Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gesunken.
* Berechnet auf 1, 2, 4 und 8 Perioden rückwärts.

Grenzwert = 3 Jahre


Berechnung der Verdoppelungszeit in Tagen

Verdoppelungszeit in Jahren:
Verdoppelungszeit in Tagen:
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
27.04.05 4.82
22.05.08 12.86 2.17
29.05.08 13.20 0.51 2.13
14.07.08 14.70 0.81 0.75
27.08.08 0.06 -- -- --
18.09.08 0.01 -- -- --
30.10.08 0.01 -- --
19.12.08 0.01 --
30.03.09 0.01 -- --
14.07.09 0.03 0.18 0.36 0.52 --
08.10.09 0.01 -- --
11.01.10 0.01 -- --
22.04.10 0.01 --
04.08.10 0.01 --
09.11.10 0.01
08.02.11 0.01
17.08.11 0.01
27.02.12 0.01 --
31.08.12 0.02 0.51 1.04 1.81 2.90
22.10.12 0.01 --
26.04.13 0.01 --
05.11.13 0.01
04.11.14 0.01 --
05.11.15 0.01
29.11.16 0.01
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
15.02.18 0.03 0.77 1.44 2.70 3.77
20.02.19 0.03 1.41 2.71 11.07
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
07.04.2005 - -
Routineuntersuchung im Rahmen eines check ups beim Urologen Wert ist grenzwertig, aber Sono und Tasten gibt keinen Hinweis, weiter beobachten bis zum nächsten check up.
       
22.05.2008 12.86 22.05.08
Routineuntersuchung beim Internisten, Wert zu hoch, alle anderen Werte o.k. werde m ich an den Urologen wenden
       
29.05.2008 13.20 29.05.08
Kontrolluntersuchung beim Urologen.
       
25.06.2008 13.20 29.05.08
Biopsie in der Regioklinik Pinneberg 12 Gebwebezylinder, Biopsie unter Anästhesie durch den Urologen, nach Biopsie Blut in Urin, Sperma und Stuhlgang.
       
27.06.2008 13.20 29.05.08
Prof. Schroeder Erstbefund
die Proben 1,3,4,7,8,10,11 und 12 ohne Befund
die Proben 2, 5, 6 und 9 jeweils mit Anteilen eines invasiven maessig differnzierten Adenokarzinoms Gleason Score 3 + 3 = 6

Links entnommene Proben ohne Befund, bei den 6 rechts entnomenen Proben in 4 Proben zwischen 0,5 und 4 Millimeter durchmessende Ausdehung Infiltrate einer druesigen Neoplasie. Aufbau des Tumors aus teilweise dichtlioegenden kleintubulaeren Epithelaggregaten mit geringer nukleaerer Form- und Groessenvariation bei gelegentlich Prominenz der Nukleolen.
       
14.07.2008 14.70 14.07.08
Kontrolluntersuchung beim Urologen Entscheidung Therapie.
       
14.07.2008 14.70 14.07.08
DNA Cytometrie Prof. Boecking
Nach enzymatischer Zellvereinzelung, Eichung mit 37 Fibroplasten und Messung von 369 Tumorzellen zeit sich neben einer grossen peridiploiden Stammlinie bei 2,27c, eine weitere relativ breite Stammlinie bei 4c.
Damit liegt in diesem Fall bereits ein sogenanntes peritetraploides DNA Verteilungsmuster vor.
Dies entspricht dem Typ B nach Tribukait (1993)
       
18.07.2008 14.70 14.07.08
Zweitmeinung Prof. Bonkhoff
Histologie
Stanzbiopsien mit vorbestehenden Druesen und Gangstrukturen teils mit zellreichem Stroma und hyperplastische Druesenfelder. Vereinzelt maessig dichte entzuendliche Infiltrate. In den Fraktionen 1,2,5,6 und 9 wechselnd ausgebildete Infiltrate aus druesigen Strukturen. Diese sind z.T. gerind differenziert mit kaum ausgebildeten Lumina, z. T. auch fusionierte Druesen (primaerer Gleason Grad 4)
Diagnose
1. bis 12. Prostatastanzbiopsien mit Infiltraten eines glandulaeren Prostatakarzinoms in
Fraktion 1 1,2mm, Gleason 4 (70%)+3=7
Fraktion 2 60%, Gleason 3+4(50%)=7
Fraktion 5 0,5 und 0,3mm, Gleason 3+4(20%)=7
Fraktion 6 0,3mm, Gleason 3+4(20%)=7
Fraktion 9 60%, Gleason 4 (70%)+3=7
Zwei weitere Stanzbiopsien in der Fraktion 9 sind tumorfrei
Fuer eine extraprostatische Tumorausdehnung ergibt sich an dem vorliegenden Material kein Anhalt. Stromale und glandulaere Prostatahyperplasie mit umschriebenen Herden einer chronischen und floriden Prostatitis
       
31.07.2008 14.70 14.07.08
Radikale retropubische Prostatovesikulektomie, gefäß- und nervenerhaltend links mit regionaler Lymphadenektomie im Klinikum Wedel.
       
05.08.2008 14.70 14.07.08
Histologie
T2a G2 N0 R1(apikal) Gleason 3+4=7
       
08.08.2008 14.70 14.07.08
Sonoprüfung Dichtigkeit der Anastomose o.k.
Dauerkatherder entfernt.
       
09.08.2008 14.70 14.07.08
Wasser lassen auf Anhieb o.k., bis auf minimale Tröpfchen beim Husten / Niesen kontinent. Protokoll über Miktion geführt und abends mit dem behandelnden Arzt festgestellt, es funktioniert wieder.
       
10.08.2008 14.70 14.07.08
Antrag auf REHA gestellt.
       
10.08.2008 14.70 14.07.08
Subrapubischer Perikatheder raus (leicht schmerzhaft)
       
11.08.2008 14.70 14.07.08
Entlassung nach Hause.
       
26.08.2008 14.70 14.07.08
REHA über 3 Wochen in der Röpersbergklinik Ratzeburg.
       
11.01.2010 0.01 11.01.10
Routinemässige onkologische Nachuntersuchung, Sono der ehemaligen Prostataregion, Nieren, Blase, Schatten an der Schleimhaut.
       
11.01.2010 0.01 11.01.10
Zystoskopie der Blase; Verdacht auf Blasenkarzinom am oberen linken Rand der Blase.
       
27.01.2010 0.01 11.01.10
TUR-B der Blase, Frühinstallation von 40 mg Mitomyzin, kontinuierliche Spülung über 3 Tage.
       
28.01.2010 0.01 11.01.10
Histologie:

Papiläres Urothelkarzinom pTa G1 low grade, Aufarbeitung von Zystenmaterial des Blasenhalses entnommen bei der TUR B, kein Zystenlumen, keine Karzinomanteile, tumorfreies Nachresektat mit tumorfreier fibromuskulärer Harnblasenwand und leichtgradiger Urozystis der Umgebung.
       
30.01.2010 0.01 11.01.10
Besprechung mit dem Chefarzt der Urologie / dem Operateur, Ergebnis ist ermutigend, dass keine weiteren Tumoranteile vorliegen, durch Einbringung von 40 mg Mitomyzin als Frühinstillation Vorbeugung gegen Absetzung und Wachsen von Krebszellen an anderer Stelle in der Blase. Auf seinen Vorschlag Nachresektion in 4 Wochen mit nochmaliger Frühinstillation von 40 mg Mitomyzin gehe ich ein, Termin und Bett reserviert für Anfang März.
       
31.01.2010 0.01 11.01.10
Krankenhausentlassung.
       
04.02.2010 0.01 11.01.10
Follow up, beim Urologen, Sono und Tastuntersuchung sowie Urinkontrolle, wegen leichter Blutkörperchennachweisbarkeit im Urin Antibiotika.
       
03.03.2010 0.01 11.01.10
TUR-B Nachresektion, kontinuierliche Spuelung ueber 2 Tage.
       
05.03.2010 0.01 11.01.10
Makroskopie:
1 und 2.: je 0,5g Gewebespäne von der linken Seitenwand und vom Blasenhals

Mikroskopie:
2 Blöcke HE.
Histologische neutrophile Granulozyten, reichlich Makrophagen sowie Fibroplastenproliferate. Erkennbar noch fibro-muskuläres Stroma sowie Fettgewebe. Zusätzliche Nekrosen. In 2. gleichartige Befunde, zusätzlich miterfasst regelrecht geschichtetes Urothel.

Diagnose:
1. und 2. Harnblasenbiopsate von der linken Seitenwand und vom Blasenhals mit chronisch granulierender teils nekrotisierender Entzuendung Vor-Op. Miterfasstes regelrechtes Urothel in 2.
Kein Anhalt für Malignität
       
05.03.2010 0.01 11.01.10
Krankenhausentlassung.
       
10.08.2010 0.01 04.08.10
1. Zystoskopie nach Blasenkarzinom o.B.
       
09.11.2010 0.01 09.11.10
2. Zystoskopie nach Blasenkarzinom o.B.
       
15.02.2011 0.01 08.02.11
3. Zystoskopie nach Blasenkarzinom o.B.
       
23.08.2011 0.01 17.08.11
4. Zystoskopie nach Blasenkarzinom o. B.
       
01.03.2012 0.01 27.02.12
5. Zystoskopie nach Blasenkarzinom o.B.
       
10.10.2012 0.02 31.08.12
6.Zystoskopie nach Blasenkarzinom o.B.
       
22.10.2012 0.01 22.10.12
PSA Nachkontrolle da vorheriger Wert wegen Laborwechsel differiert hatte
       
23.04.2013 0.01 22.10.12
7. Zystoskopie nach Blasenkarzinom o.B.
       
05.11.2013 0.01 05.11.13
8. Zystoskopie nach Blasenkarzinom o.B.
       
05.11.2014 0.01 04.11.14
9. Zystoskopie nach Blasenkarzinom o.B.
       
05.11.2015 0.01 05.11.15
10. Zyszoskopie nach Blasenkarzinom o.B.
       
25.11.2016 0.01 05.11.15
11. Zystoskopie nach Urothelkarzinom o.B.