Google+
 
d Bernd51
Kontakt Bernd51 Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
06.10.2010 6.60 06.10.10
In meiner Familie kam bisher kein Krebs vor, irgend jemand muß ja der erste sein. Ich hatte bisher keine Beschwerden. PSA-Wert in der Vergangenheit immer zwischen 4 und 5, Prostata war bei den bisherigen Untersuchungen immer unauffällig, kein Handlungsbedarf laut dem Hausarzt. Nach Anstieg des PSA auf 6,6 Empfehlung zur Vorstellung beim Facharzt.
       
07.12.2010 6.60 06.10.10
Urologe rät nach Vorunteruchung zur Biopsie.
Das Ergebnis war ein Schock: Ich habe KREBS...In 11 von 12 Stanzen nachweisbare Verbände eines mittelgradig differenzierten (G2, Gleason-Score 3+3=6) klassischen azinären Ardenokarzinoms.
Ãœberweisung zu CT und Knochenzintigraphie.
       
14.12.2010 6.60 06.10.10
Radiologie:
Skelettszintigraphie, kein Nachweis metastasentypischer Skelettherde.
CT Abdomen, ohne Nachweis eines Herdbefundes, evtl. beginnende Infiltration der Harnblasenwand und der Samenbläschen.
       
21.12.2010 6.60 06.10.10
Nach Beratung mit dem Urologen und unter Berücksichtigung aller Faktoren Entscheidung zur OP.
Vorgespräch in der Klinik mit Einholung einer "Zweitmeinung", dann kurzer Untersuchung, Ultraschall und Blasenspiegelung. In der Blase ist der Krebs offensichtlich noch nicht eingewachsen.

Termin zur OP in Datteln im Januar des nächsten Jahres.
Jetzt kommt erstmal " Frohe Weihnachten ? ".
       
20.01.2011 6.84 20.01.11
RPE (offene OP) in Datteln:

1. Tag
Tag der Einlieferung, EKG, Blut abnehmen, Lunge röntgen, Harnstrahl-Messung, Arztgespräch w/Ablauf der OP, Arztgespräch w/Narkose, Schmerz-Katheter erklärt, diverse Eventualitäten/Komplikationen werden angesprochen.

2. Tag (OP)
06.00h Wecken, Rasur "untenrum", 07.00h Tablette einnehmen, 08.00h in den OP-Saal (bekomme ich schon nicht mehr mit) Das Setzen des Schmerzkatheters spüre ich und werde wieder etwas wach, dann Vollnarkose und weg bin ich. Auf der Intensivstation wache ich wieder auf, keine Schmerzen.

3. Tag
Nachts schlafe ich gut dank des Schmerz-Katheters. Laut Auskunft bei der Arztvisite ist die OP gut verlaufen, nachmittags Verlegung auf Normalstation. Pfleger dort meint, Schmerzmittel kann schon zurückgefahren werden.

4. Tag
Nachts spüre ich heftige Schmerzen, Wunde sehr druckempfindlich. Nachtschwester fährt nach Rücksprache mit dem Narkosearzt die Schmerzmittel wieder hoch, dann wird es wieder erträglich.

5. Tag
Fast schmerzfrei, nachmittags 1. Mal wieder Stuhlgang, gegen Abend Wechsel des Wundverbandes, die beiden Wunddrainageschläuche werden schon mal etwas gelockert, 1 cm zurückgezogen, alles fast ohne Schmerzen.

6. Tag
Nachts gut geschlafen, die Schmerzmittel werden heute etwas zurückgefahren. Mitarbeiterin vom Sozialdienst kommt w/Antrag der AHB (Anschlußheilbehandlung). Gegen Abend kommt der operierende Arzt, pathologisches Ergebnis liegt vor, gute Nachricht, die Lymphknoten waren noch nicht befallen. Ein Drainageschlauch wird anschließend gezogen, keine Schmerzen.

7. Tag
Nach den Tagen der strengen Schonkost (Milchsuppe etc.) bekomme ich heute morgen 1 helles Brötchen, lecker... Mittags wird der Schmerz-Katheter entfernt. Die Mitarbeiterin vom Sozialdienst teilt mir den Termin für die AHB mit, es geht am 9.2. nach Bad Wildungen. Mittagessen lecker Lachsfilet. Krankengymnast kommt wegen erster Inkontinez-Übung.

8. Tag
Nachts das erste Mal wieder komplett durchgeschlafen bis um 05.00h. Der 2. Drainageschlauch soll noch bleiben w/leichter Blutungen. Ich laufe schon einige Runden auf dem Flur. Bei der Abendvisite Entscheidung, der 2. Drainageschlauch kann doch jetzt raus, wird dann schmerzfrei sofort erledigt. Wieder ein "Kabel" weniger.

9. Tag
Zum Frühstück Roggenbrötchen, Arztvisite, mogen soll die "Dichtigkeitsprüfung der Harnröhre" stattfinden.

10. Tag
Vor dem Frühstück in die Ambulanz, dort wird die Blase mittels Katheter gefüllt und geprüft, ob die Naht der Harnröhre dicht ist. Alles ok, der Katheter kann gezogen werden, einmal tief einatmen und raus ist das Teil. Ich bin jetzt wieder völlig "kabellos". Dann zurück auf die Station. Dort frage ich gleich nach "Pampers" und Vorlagen, denn es läuft... Krankengymnast kommt zum Üben.

11. Tag
Krankengymnast kommt zum leichten Training, brauche viele Vorlagen, da es nur so läuft... Soll wieder zur Harnstrahlmessung, auf dem Weg dorthin läuft schon alles weg und es ist gibt nicht mehr viel zum Messen...
Stationsschwester bringt mir eine Anleitung zur Inkontinenzmessung, 0,5 Liter trinken, dann 30 Minuten spazierengehen mit Treppen steigen, Husten usw. dann wird die Vorlage gewogen... Abends wird die erste Hälfte der Klammern entfernt, schmerzfrei.

12. Tag
Morgens werden die restlichen Klammern entfernt, ich erhalte den Entlassungsbericht und kann nach dem Mittagessen nach Hause.

Fazit:
Habe die OP (Radikale retropubische Prostatovesikulektomie mit regionaler Lymphadenektomie bds.) gut überstanden.
Sehr gute Betreuung in der Klinik in Datteln, kann ich bestens empfehlen.

Histologie:
TNM: pT2c, pN0 (0/8), L0, V0, G2, Gleason-Score 3+3=6, R0.
Es besteht noch eine Belastungsinkontinenz II°.

Am 9.2.11 geht es zur AHB nach Bad Wildungen. Dort wird die bestehende Inkontinenz hoffentlich durch entsprechendes Training gemildert/beseitigt ??.
Bin gespannt auf den ersten PSA-Test nach der AHB, sollte ja dann eigentlich bei 0,00 liegen.

Warten wir es mal ab.
       
09.02.2011 6.84 20.01.11
Heute geht es zur AHB nach Bad Wildungen.
Die AHB in Bad Wildungen (Birkental) ist sehr gut durchorganisiert, sehr gute Arztbetreuung, auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.
Der erste PSA-Wert liegt bei 0,04. Das ist schon mal sehr positiv.
       
09.03.2011 0.00 09.03.11
Heute Entlassung aus der AHB in Bad Wildungen. Der Aufenthalt hat mir sehr gut getan. PSA liegt aktuell bei 0,00. Super. Die "Nebenwirkungen" der OP (Inkotinenz) sind noch nicht beseitigt, da muß man noch geduldig sein, das dauert noch...
       
19.04.2011 0.00 19.04.11
PSA bei 0,00. Super. Frohe Ostern.
       
09.08.2011 0.01 09.08.11
PSA bei 0,01.
       
10.11.2011 0.00 10.11.11
PSA bei 0,00. Super. Dank an den Schutzengel.
       
06.12.2011 0.00 10.11.11
Antrag für eine Reha gestellt. Hoffe, das sie genehmigt wird...
       
02.01.2012 0.00 10.11.11
Frohes Neues Jahr 2012
Der Antrag für die Reha wurde genehmigt.
Der gewünschte Ort (Bad Wildungen) allerdings nicht. Aber egal, es geht nach Bad Brückenau. Weiteres nach der Rückkehr.
       
07.02.2012 0.00 07.02.12
Die Reha in Bad Brückenau war gut. Gute Arztbetreuung, viele Anwendungen nach Wunsch. Schönes Schwimmbad, Essen bewußt als "Schonkost" aufgrund der übrigen Magen- und Darmpatienten.
       
18.06.2012 0.01 18.06.12
PSA bei 0,01
       
22.10.2012 0.01 22.10.12
PSA bei 0,01. Wenn der Wert so bleibt, ist es ja ok.
Aber nebenbei habe ich mir noch einen weiteren Krebs eingefangen, weißer Hautkrebs, Behandlung mit PDT. Die Bestrahlung war etwas schmerzhaft, mal schauen wie es sich weiter entwickelt.
       
22.01.2013 0.01 22.01.13
PSA kleiner als 0,01. Prima. Nächste Kontrolle in 1/2 Jahr.
Für den Hautkrebs wird eine 2. PDT folgen.
       
19.12.2013 0.01 19.12.13
PSA unverändert. Prima. Frohe Weihnachten.
       
06.02.2014 0.01 19.12.13
zu diesem Termin soll eine Gewebeprobe w/Hautkrebs genommen werden. Mal schauen was das ergibt...
       
27.06.2014 0.01 27.06.14
PSA bei 0,01. TOP.
       
11.12.2014 0.01 11.12.14
PSA bei 0,01 Prima
       
22.06.2015 0.01 22.06.15
PSA bei 0,01. Nächste Kontrolle im Dezember.
       
15.12.2015 0.01 15.12.15
Prima. Die nächste Kontrolle findet in einem Jahr statt.
       
25.11.2016 0.03 25.11.16
PSA-Anstieg auf 0,03, Mist...
       
09.11.2017 0.01 09.11.17
PSA bei 0,01. So ist es gut.
       
09.11.2018 0.01 09.11.18
PSA bei 0,01 So kann es weitergehen...