Google+
 
d Onni01
Contact Onni01 Print

My Story

Translate into:
English    
French    
Spanish    

Date Δ 

Last PSA from

Personal stories

       
08.04.2019 0.01 01.03.19
Mein PSA- Werst ist Nach wie Vor unter der Nachweisgrenze und es hat sich bezüglich meiner Krebserkrankung keine Veränderung ergeben.

Mein Vorhofflimmern brachte mich trotz regelmäßigem Sport im Jahr 2018 bei einem Belastungs EKG an ein Beginnendes Kammerflimmern, danach einen Stent, 2 Tage später einen Stillstand und im Juli 2018 zur Kryo-aplation. seit dem mache ich keine größere Touren in die Berge und halte mich mit Spaziergängen und leichten Radtouren in Bewegung bis jetzt geht es mir damit sehr gut.
       
20.10.2017 0.01 13.09.17
Im 09 Jahr nach meiner Op und anschl. 2 Bestrahlungen, sowie 2 Jahre Bicalutamit und Pamorelin führe ich abgesehen von de Impotenz ein nahezu normales Leben und fühle mich wohl. Habe mehr mit einem Vorhoflimmern zu kämpfen als mit der nicht mehr vorhandenen Prostata.
       
25.10.2016 0.01 05.10.16
Knochendichtemessung sehr gute Werte, zwei Jahre Hormonblockarde, jetzt ein Jahr danach keine negativen Anzeichen
       
10.03.2016 0.01 10.03.16
Schall der Nieren und Tasten der Prostataloge. Keine Auffälligkeiten.
Hitzewallungen weniger aber noch vorhanden ( letzte Pamorelin 09/2015)
       
08.11.2015 0.01 22.04.15
Das MRT ergab keine Hinweise , das dir bestrahlten Lymphknoten noch vorhanden sind oder Metastasen wachsen.
Die. Studie ist beendet. Die Schlacht ist so wie es aussieht gewonnen.
Keine Strahlenschäden, mal sehen wann die Hitzewallungen nachlassen und was die Hormone sonst noch so machen.
       
22.04.2015 0.01 22.04.15
goßes Blutbild und Leberwerte ok. Cholesterin zu hoch Zitronrn.Knoblauch-Therapie ist angesagt
Hitzewallungen (Pamolerin 3m) erträglich leukos immer noch am unteren Normwert

Strahlentheraputische Nachsorge in Heidelberg:
im MRT kein Anhalt für neu aufgetretene Lymphknotenmetastasen !
nächstes MRT im Oktober 2015
       
23.10.2014 0.01 06.10.14
goßes Blutbild und Leberwerte ok. Cholesterin zu hoch Zitronrn.Knoblauch-Therapie ist angesagt
Hitzewallungen (Pamolerin 3m) erträglich leokos immer noch am unteren Normwert

Strahlentheraputische Nachsorge in Heidelberg:
im MRT kein Anhalt für neu aufgetretene Lymphknotenmetastasen !
nächstes MRT im April 2015
       
08.07.2014 0.01 30.06.14
goßes Blutbild und Leberwerte ok. Cholesterin zu hoch Zitronrn.Knoblauch-Therapie ist angesagt
Hitzewallungen (Pamolerin 3m) erträglich Leuko am umteren Normwert
nächstes MRT im Oktober 2014
       
02.06.2014 0.01 24.04.14
großes Blutbild: bis auf Cholesterin alles im Normbereich
       
24.04.2014 0.01 24.04.14
Strahlentheraputische Nachsorge in Heidelberg:
im MRT kein Anhalt für neu aufgetretene Lymphknotenmetastasen !
       
24.04.2014 0.01 24.04.14
       
23.03.2014 0.01 23.03.14
erneute Pamolerin-Spritze (3 Monatsspritze)
auch 6 Wochen nach dem absetzten von Bicalutamid kein PSA anstieg.
       
12.02.2014 0.01 08.02.14
ab heute Bicalutamid abgesetzt
       
04.02.2014 0.02 04.02.14
vom 11.11.2013 bis 20.12.2013 26 Fraktionen perkutane fraktionierte helikale intensitätsmodulierte Radiotherapie
der pelvinen Lymphabflusswege, GD 46,8, ED 1,8 Gy mit integrierter Dosisaufsättigung des präsakralen sowie prärarektalen Lymphknotenrezidivs, GD 57,2 Gy, ED 2,2 Gy .
Davor jedesmal Lagekontrolle mittels MV-CT
alles gut vertragen, wöchentlich Blutbild,auf meine Intenion mit Leberwerte.
       
04.02.2014 0.02 04.02.14
Leukozyten sind noch etwas zu niedrig und die Nierenwerte unterhalb der Norm aber sonst scheint alles gut.
So das Ergebnis der ersten Nachkontrolle.
       
04.02.2014 0.02 04.02.14
PSA 0,02 schöner Wert!
       
11.11.2013 0.10 11.11.13
Beginn der Bestrahlung
das Zytopstatika zeigt seine Wirkung PSA < 0,1
       
31.10.2013 1.43 23.08.13
Mit allen Unterlagen vom Nord-West Krankenhaus nach Heidelberg zur Lagebesprechung.

Ergebnis: Bestrahlung Im Rahmen einer Studie
mit Booster die Lymphknoten und der Lymphabfluss "Normal"
       
23.08.2013 1.43 23.08.13
Ergebnis: 2 betroffene Lymphknoten im kleinen Becken.
Bei Cleason 9 was tun.
- Eventuell OP
- oder Bestrahlung oder Hormonblockarde 1fach,2fach,3fach?

Op wegen zu hohem Risiko abgelehnt

ab 12.09.2013 Pamorelin (3 Monatsspritze)
- Bicalutamid tgl. 50 mg

Prüfen ob eine Bestrahlung möglich
       
31.07.2013 1.35 31.07.13
Ein Rezidiv aber wo?

PSMA PET-CT und
PSMA PET MRT

Kosten wurden von der Gesetzl. Krankenkasse übernommen !
       
15.04.2013 0.78 15.04.13
Alle Informationen ergaben. Nächste Untersuchungen erst ab einem PSA von >1
sonst kann man warscheinlich nix erkennen.

       
04.10.2011 0.04 12.03.11
Schreck ! wiederanstieg des PSA Wertes
weitere Beobachtung enmachige Untersuchung
Anstieg! Anstieg! Anstieg!
       
04.03.2009 0.01 31.12.08
Beginn der Bestrahlung imNord-Westkhs Frankfurt
(26 Bestrahlungen) keine Hormonblockarde um sich weitere Behandlungsmöglichkeiten offen zu halten.

nach 4 Wochen REHA war ich kontinent,
während der Bestrahlung wurde ich wieder leicht inkontinent

       
18.01.2009 0.01 31.12.08
Nachsorgeuntersuchersuchung mit langer Wartezeit aber sehr umfangreiche
Untersuchungen.

       
04.01.2009 0.01 31.12.08
Mit Blasenkatheter und Bauchsonden nach Bad Soden -Saalmünster zur REHA
auch hier eine herzliche und fachkompetente Aufnahme und Behandlung

Zwischenzeitlich hatte die UNI Heidelberg meinen Schwerbehindertenausweis beantragt (80%)

meine Nachsorge in Heidelberg war mit der REHA abgesprochen,der Fahrdienst von Bad-Soden-Saalmünster
nach Heidelberg organsiert und meine Frau konnte während der gesamten REHA bei mir im Zimmer wohnen.

       
22.12.2008 10.10 16.12.08
Nach demTest der Blase auf dichtigkeit,durfte ich mit 3 Schläuchen im Blasenkatheter über Weihnachten nach Hause.
So wie ich bin, jeden Tag an die frische Luft
am 28.12. gabs Schmerzen im Bauch

am 30 Dez. Nachkontrolle 1 Tag in Heidelberg, und eine Lymphozele entdeckt und abgelassen.
       
17.12.2008 10.10 16.12.08
Am 16.12. von Frankfurt nach Heidelberg
von 10 bis 18:00 Uhr alle Voruntersuchungen und Gespräche, Anmeldung, Bett, Aufnahme.
- eine perfekte Organisation (das habe so noch nie erlebt)
- da ich kein Krankenhausmensch bin habe ich mit dem Operateur vereinbart, sowie die OP
erfolgreich war und die Blase ordentlich angeneht ist, ab nach Hause.

17.12.2013 von 07:00 - 17:00Uhr im OP und Aufwachraum

um 18Uhr die ersten Schritte mit der Schwester über den Flur.
Tag und Nacht Infusionen, Kontrolle usw.
( bei all dem Sch... den ich mir da eingefangen hat, hier fühlt man sich sehr gut versorgt und aufgehoben)

Ergebnis: jetzt doch R1 und Gleason-score 9

       
22.10.2008 5.30 22.10.08
Biopsie Ergebnis: 5 von 7 Proben sind positiv, Rand vermutlich nicht betroffen
Bei einem Gleason-Score von 7 war für mich klar-das Ding muß raus und zwar möglichtst schnell.

Nun aber wo- Nach umfangreicher Information, auch ein Gespräch in Heidelberg.
Nach dem Gespräch war klar, Heidelberg operiert "klassisch".
       
01.10.2008 - -
Da ich im Rettungsdienst tätig war und viele Ärzte kannte, habe ich mit einigen Kollegen gesprochen.
Resultat Biopsie
       
20.09.2008 - -
Bei der jährlichen Routinekontrolle war mein PSA-Wert auf 5,3 (in den Jahren zuvor 1,5-1,8) hat
mich meine Urologin auf die Veränderung hingewiesen,eine zweite Untersuchung zur Sicherheit
vorgeschlagen und zusätzlich eine ausgiebige Ultraschalluntersuchung durchgeführt.
Sie hat mir dann eine Biopsie vorgeschlagen und mir freigestellt vorher noch eine
Zweitmeinung ein zu holen.