Google+
 
d Rolli57
Kontakt Rolli57 Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
10.03.2014 - -
während einer Routineuntersuchung stellte der Hausarzt die Frage ob auch der PSA Wert gemessen werden soll. Aufgrund meines Alter sei diese Untersuchung sinnvoll. Ich bejahte dieses Frage obwohl ich keinerlei Probleme mit der Prostata hatte. Das Ergebnis war ein PSA Wert von 4,4. Der Hausarzt erklärte dass dieser Wert etwas erhöht sei und ich sollte dieses Ergebnis mit dem Urologen abklären.
       
05.07.2014 4.40 21.03.14
Biopsie beim Urologen mit folgendem Ergebnis: ProstataCA:
Histo: Anteile eines AdenoCa der Prostata. Die Tumorzellen finden sich ausschließlich im Stanzzylinder von der Nr.7, umfassen hier etwa 5% des Materials. Der Urologe empfahl die weitere aktive Beobachtung.
Nachdem ich den ersten Schock überwunden hatte, ich hatte nicht damit gerechnet dass sich Tumorzellen in meiner Prostata befinden, habe ich im Internet recherchiert.
       
20.10.2014 4.03 20.10.14
Routine Kontrolle beim Urologen. Der PSA Wert hat sich etwas verringert. Ich hatte meine Ernährung etwas umgestellt. Weniger Fleisch -Wurst. Mehr Gemüse und Salat. Mein Körpergewicht hat sich leicht reduziert, 85 kg bei 180 cm.
       
10.02.2015 4.77 10.02.15
Nächste Kontrolluntersuchung beim Urologen, PSA Wert leicht gestiegen. Kein Grund erkennbar.
       
10.05.2015 4.65 10.05.15
Nächste Kontrolluntersuchung beim Urologen, Wert wieder leicht rückgängig. Ernährung weiter umgestellt. Verzichte jetzt ganz auf Fleisch - Wurst. Zusätzlich trinke ich Granatapfel Saft.
       
10.08.2015 6.37 10.08.15
Leider hat sich der PSA Wert weiter erhöht. Gründe hierfür kenne ich nicht.
Der Urologe empfahl eine weitere Biopsie. Nachdem die erste Biopsie sehr schmerzhaft war (12 Stanzen), wollte ich mir dass noch überlegen
Zusätzlich zu den bereits beschriebenen Massnahmen nehme ich Cucuma mit Pfeffer in Forme eines Getränkes zu mir. Cucuma in eine Tasse heißes Wasser, dazu etwas Pfeffer. Zusätzlich esse ich Kürbis Kerne, trinke grünen Tee.
       
10.11.2015 8.10 10.11.15
PSA Wert Untersuchung beim Hausarzt. Gegenüber der letzten Messung beim Urologen hat sich der Wert deutlich erhöht. Liegt es daran dass ein anderes Institut die Auswertung durchgeführt hat?????
Aufgrund dieses Ergebnisses war ich sehr beunruhigt, hatte Angst und überlegte was ich weiter tun soll. Im Internet gibt es zwar jede Menge Informationen, die Entscheidung muss man selber treffen.
       
28.11.2015 8.10 10.11.15
Nachdem der PSA Wert so hoch war wollte ich unbedingt ein MRT der Prostata erstellen lassen. Nachdem kurzfristige Termine nicht zu bekommen war entschied ich mich dafür ein MRT als Privatleistung erstellen zu lassen. Hierfür bekommt man relativ kurzfristig Termine. Ich entschied mich für die radiologische Praxis "DIVO CARE" in München.
Dies ist eine hervorragende private radiologische Praxis, welche einen sehr kompetenten Eindruck hinterließ. Dr, Westhaus. Kosten: 449,97 Euro. Privatrechnung
       
29.11.2015 8.10 10.11.15
Ergebnis Radiologische Untersuchung DIVO CARE München:
Der multiparametrische Ansatz der Prostata -Bildgebung zeigt ein suspektes Areal in der mittleren Etage li., den posteromedialen/ posterolateralen Segmenten gemäss aktuellem Lokalisationsschema - PI RADS v2 (2015) Prostatakapsel respektiert, kein organüberschreitendes Wachstum o.Lymphadenopathie entlang der Obturatum Kette bzw. im mesorekatalen Abschnitt, entsprechend einem PI-RADS 5.
Der Radiologe empfahl die weitere Abklärung beim Urologen. Er empfahl mir eine privat Adresse in München.
Da ich jedoch gesetzlich krankenversichert bin, kam diese Empfehlung für mich nicht in Frage.
Deshalb suchte in sehr, sehr aufwendiger Internetrecherche eine für mich passende Lösung.
       
12.01.2016 9.50 12.01.16
Erneute Kontrollmessung beim Hausarzt. Der PSA steigt weiter. Zwischenzeitlich nahm ich auch Aprikosenkerne zu mir.
6 Stück am Tag für ca 3 Wochen. Allerdings wurde mir eines Nachts ziemlich übel, sowie ich es vorher noch nicht erlebt hatte. Ich begründete dies mit der Einnahme der Aprikosenkerne, welche ich absetzte.
Der Druck eine Entscheidung aufgrund des hohen PSA Wertes wird immer größer!!!!!!
       
15.01.2016 9.50 12.01.16
Bei der Internetrecherche stieß ich auf die Uniklinik in Erlangen. Ich besprach dies mit meinem Hausarzt. Er riet mir auch hierzu. Nach einem sehr freundlichen Gespräch mit den zust. MA wurde vereinbart, dass ich alle meine Unterlagen für das Tumorboard an die Uniklinik schicken soll.
       
15.01.2016 9.50 12.01.16
Bei der Internetrecherche stieß ich auf die Uniklinik in Erlangen. Ich besprach dies mit meinem Hausarzt. Er riet mir auch hierzu. Nach einem sehr freundlichen Gespräch mit den zust. MA wurde vereinbart, dass ich alle meine Unterlagen für das Tumorboard an die Uniklinik schicken soll.
       
21.01.2016 9.50 12.01.16
Tumorboard Entscheidung vom 21.01.2016:
Vor der Einleitung einer lokalen Therapie in kurativer Intention sollte eine erneute Bildgebung mittels MRT angefertigt werden und ggf. eine erneute Fusionsbiopsie erfolgen.
       
02.03.2016 9.50 12.01.16
MRT Termin Uniklinik Erlangen. Befund:
Miterfasste Darmstrukturen und Harnblase regelrecht. Keine suspekten Lymphknoten im Untersuchungsgebiet. Die Samenblasen beiseits mit regelrechtem Signalverhalten. Gesamtausmaß der Prostata: 4,3x2,4x2,9 cm, keine grobknotigen Veränderungen.
In der zentralen Lage der Prostata (Regi 7a) T2W hypointense Läsion von 0,8 x 0,6 cm mit Diffusionsrestriktion. Punktewert in der T2w: 33 Punkte, in der DWI: 3 Punkte und in der DCE: 2x2 = 4 Punkte. Dies ergibt einen Gesamtpunktewert von 10 und somit eine PI-RADS 4 Läsion.
In der periphenen Zone mittig(Regio 10p) mit T2w hypointensiver, diffusionsretringierter Läsion von 0,8 x 1,3 cm ohne Wandübeschreitung. Punktewert in der Tw2:4 Punkte, in der DWI: 5 Punkte und in der DCE:2x2 = 4 Punkte. Dies ergibt einen Gesamtpunktewert von 17 und somit eine PI-RADS 5 Läsion.
Beurteilung: PI-RADS 5 Läsion der Regio 10p ohne Kapselüberschreitung.
PI-RADS 4 Läsion der Regio 7a ohne Kapselüberschreibung. Keine suspekten Lymphknoten.


       
09.03.2016 9.50 12.01.16
MRT gesteuerte Biopsie an der Uniklinik Erlangen mit lokaler Betäubung. Keine wesentlichen Schmerzen. Im Vergleich zur ersten Biopsie wesentlich besser zu ertragen. Allerdings hatte ich relativ lange Zeit Blut im Urin,ca 2 Wochen.
Befund Biopsie: 12 Stanzen je 6 links, 6 rechts.
Bereich 10p PIRADS 5, Bereich 7a PIRADS 4.
Zusammenfassend: in 4 von 6 auf der linken Seite überwiegend gezielt vorgenommen Biopsie ist das Karzinom nachgewiesen, auf der rechten Seite keine Anzeichen von Malignität. (Karzinom)
       
17.03.2016 9.50 12.01.16
Entscheidung Tumor Board:
Einleitung / Planung einer lokalen Therapie in kurativer Intention (operative Sanierung oder Radiatio)
       
18.03.2016 9.50 12.01.16
Nun begann die Suche nach der richtigen Therapie Form.
Die operative Variante wollte ich in keinem Falle da aus vielen Berichten zu entnehmen ist, dass dies erhebliche Auswirkungen in Bezug auf Inkontinenz und Potenz hat.
Ich stellte mich in Erlangen bei den Strahlungsexperten zum Gespräch vor. Hier gäbe es zwei Varianten.
Variante 1: permanente Seeds,
Variante 2: Radioaktive Bestrahlung.
Beide Varianten haben aus meiner Sicht den Nachteil dass längerfristig die Libido leidet. Zusätzlich ist immer wieder zu lesen dass es auch Strahlungsschäden der umliegenden Bereich gibt. (Darm)
Also begab ich mich auf die Suche nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten, Protonentheraphie, IMRE, HIFU usw.
Letztendlich entschied ich mich die HIFU Behandlung. Hierzu hatte ich ein Vorstellungsgespräch in Regensburg was sehr enttäuschend für mich war. Der Arzt versuchte mich von der operativen Entfernung der Prostata zu überzeugen, obwohl ich einen Termin wegen HIFI hatte. 2 Gespräch fand in Harlaching bei Dr.Thüroff statt. Sehr kompetent.
3. Gespräch war im Klinikum Fürth.Dr.Koch. Dieses Gespräch hatte mich überzeugt, so dass ich mich für Fürth entschieden habe.
       
14.06.2016 6.97 14.06.16
Aufnahmeuntersuchung zwecks HIFU Behandlung in Klinikum Fürth. Nach den Untersuchung konnte ich noch nach Hause gehen. Eingriff war für den 15.06.2016 geplant. Am 14.06.2016 wurde nochmals der PSA Wert bestimmt.
Ergebnis: 6,97. Komisch, der zuvor gemessene Wert war, 9,50. Ich glaube die Messwerte sind abhängig vom jeweiligen Institut welches die Messung durchführt.
       
15.06.2016 6.97 14.06.16
HIFU Behandlung: Focal one Hemiablation links, Spinalkanalanestisie, dauer der Behandlung ca.1 Stunde.
Keine Schmerzen nach der Behandlung. Katheder für 3 Tage. Behandlung wurde an einem Mittwoch durchgeführt, am Freitag konnte ich ohne Schmerzen nach Hause gehen.
Weiterer Therapievorschlag:
-Tumornachsorge
- Cotrium forte 1-0-1 für 2 Wochen.
- Arocia 90mg 1-0-0 für 2 Wochen
- körperliche Schonung für 3 Wochen

Situation: keine Probleme mit Inkontinenz, keine Schmerzen.
       
15.07.2016 2.91 15.07.16
Erste PSA Bestimmung nach der HIFU Behandlung: Wert 2,97.
Laut dem Urologen aus dem Klinikum (Dr.Koch) ist dies ein guter Wert. Es gibt auch Fälle wo der Wert nach der HIFU noch steigt.
Allgemein Befinden: keine Probleme mit Inkontinenz, Potenz wie vorher, keine Schmerzen, lediglich plötzlicher Harndrang tritt auf, etwas Blut im Urin und im Ejakulat.
Ich hoffe das die positive Entwicklung weitergeht.
Zuerst bin ich froh dass diese Behandlung jetzt durchgeführt ist, der psychische Druck ist enorm.
Ich kann das Klinikum Fürth mit dem Team Prof. Dr. Blana und Dr.Koch absolut empfehlen.
Auch das Sekretariat sowie die Schwestern sind alle sehr hilfsbereit und nett.
       
23.09.2016 1.74 23.09.16
1. Kontrolluntuntersuchung nach 3 Monaten. PSA Wert 1,74.Testosteron 9,01. Dies sind sehr erfreuliche Werte.
Der teilweise verstärkte Harndrank hat nachgelassen. Ich fühle mich absolut wohl und habe keine Einschränkungen.
       
23.12.2016 1.55 23.12.16
2. Kontrolluntersuchung nach 6. Monaten HIFU Behandlung. Werte sind in Ordnung, Tendenz fallend, was grunsdätzlich gut ist. Fühle mich absolut wohl und habe keine Einschränkungen.
       
24.08.2017 1.48 28.07.17
Der PSA Wert fällt weiter, wenn auch nur ganz leicht.
Ich fühle mich gut und ich habe keinerlei Einschränkungen.
Ich kann die HIFU Methode empfehlen.
Ich versuche mich nach wie vor weitestgehend vegetarisch zu ernähren.